HUBER-Lösungen für die Schlammtrocknung

Lösungen zum Minimieren der zu entsorgenden Schlammmenge

Klärschlamm wird getrocknet, um seine Menge und damit die Transport- und Entsorgungskosten zu minimieren. Getrockneter Schlamm ist gut lager- und handhabbar und alle Entsorgungs- bzw. Verwertungswerge stehen offen. Neben der Verwendung als Dünger, kann er kann als Brennstoff energetisch verwertet werden, wobei der Heizwert mit der von Braunkohle vergleichbar ist.

Bei der thermischen Trocknung wird auch Kapillarwasser, Oberflächenwasser und Zellwasser verdampft. Das erfordert die Zufuhr von Wärme. Ein Großteil der Abwärme wird aus der Abluft zurückgewonnen. Dabei sind Feststoffgehalte von 90% und darüber im Trockengut erreichbar.

Hierzu setzen wir zwei Methoden zur Schlammtrocknung erfolgreich ein:

  • Mittel-Temperatur-Bandtrockner: Der Schlamm wird mittels warmer Luft (bis zu 145 °C) auf einen Feststoffgehalt zwischen 70 und 95 %TR getrocknet wird. Zugleich können wir den Schlamm dabei entseuchen. Unsere Bandtrockner werden auf mittleren bis großen Kläranlagen eingesetzt.
  • Solar-Regenerative Trockner: In einem Gewächshaus (Halle mit einer Wendeeinheit) wird der Schlamm auf einen Feststoffgehalt von üblicherweise 65% TR getrocknet. Durch eine zusätzliche Bodenheizung mittels Abwärme oder Abwasserwärme kann die Trocknung beschleunigt werden. Unsere Solartrockner werden vorzugsweise auf kleinen bis mittleren Kläranlagen eingesetzt.