Q-PRESS® – die neue HUBER Schneckenpresse

HUBER Schneckenpressen zur Schlammentwässerung haben sich über die letzten zehn Jahre zum weltweiten Marktführer unter den Schneckenpressen entwickelt. Unzählige Erfahrungen aus fast tausend Installationen in den verschiedensten Anwendungsgebieten und langjährige, vertrauensvolle Kontakte zu vielen Betreibern münden jetzt in einer umfassenden Effizienzsteigerung der Schneckenpressen.
  

Weftec-Messe in Chicago: Präsentation der Q-PRESS® 800.2 Schneckenpresse

Die neue Q-PRESS® zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

Optional axial teilbare Filterkörbe erleichtern Wartungsarbeiten zukünftig deutlich, massive Bauteile wie Schneckenwelle und einige Filterelemente können während der Revisionen vollständig in der Maschine verbleiben. So wird während der Wartung deutlich weniger Platz und Zeit benötigt.

Selbst beim Einsatz von nicht teilbaren Filterkörben reduziert sich der benötigte Platzbedarf zur Wartung am Maschinenstandort jetzt auf ein sowieso zur Bedienung und Inspektion nötiges Minimum.

Die Außenabreinigung der zylindrischen Filterkörbe erfolgte bisher durch Drehung der Filterkörbe entlang eines stationären Düsenbalkens während regelmäßiger Unterbrechungen des Entwässerungsvorganges.

Die neuen Schneckenpressen zeichnen sich optional durch einen kontinuierlichen Entwässerungsbetrieb aus, der mittels eines um die Filterkörbe rotierenden Spülsystems überlagert werden kann. Der Entwässerungsgrad sowie der Maschinendurchsatz werden also nicht mehr durch Unterbrechungen bzw. An- und Abfahrvorgänge für das Spülsystem beeinflusst. Im Gegensatz zu vielen Wettbewerbsmaschinen ermöglicht das rotierende Spülsystem das unabhängige Reinigen der Filterflächen von Zulauf- und Pressbereich. Zusätzlich können obere und untere Filterhälften separat gereinigt werden. Es werden so also gezielt nur die verschmutzten Filterflächen gereinigt, bereits gereinigte Abschnitte werden nicht durch herablaufendes Spülwasser erneut verschmutzt.  Dadurch wird nicht nur der Wasserverbrauch zur Filterreinigung deutlich reduziert, sondern auch die durch das Spülen bedingte Rückbenässung des Schlammkuchens auf ein Minimum beschränkt.

Ebenso wichtig wie die Außenabreinigung ist die zuverlässige Innenabreinigung der Filterflächen. Dies geschieht typischerweise mittels eines Abstreiferbesatzes, der auf der Schneckenwendel befestigt wird und durch die Drehung der Schneckenwelle die Filterinnenfläche freiräumt bzw. freiwischt. Die Effizienz dieses Räum-/Wischvorgangs beeinflusst unmittelbar den Filterwiderstand bzw. die Wasserabgabegeschwindigkeit der Schneckenpresse. Dies hat Einfluss auf den Entwässerungsgrad, die Durchsatzleistung, die Filtratqualität, den Polymerbedarf und damit die Betriebskosten der Entwässerung.

Nach ausgiebigen Entwicklungs- und Testreihen sind HUBER Schneckenpressen mit einem patentierten Abstreiferbesatz ausgerüstet, der die Filterinnenfläche deutlich besser und zuverlässiger abreinigt als marktübliche Bürsten und Dichtlippensysteme. Der Abstreiferbesatz bleibt dabei Meterware, die im Gegensatz zu Wettbewerbsprodukten einfach und ohne zeitaufwendige Ausrichtung auf der Schneckenwelle befestigt werden kann.

Die seit Jahren bewährten, verschleißresistenten und verstopfungsunempfindlichen Spaltsiebe bleiben mit unterschiedlichen Spaltweiten weiterhin das Grundgerüst für die drei Filterkörbe der Schneckenpresse. Neu sind allerdings um bis zu 100 % gesteigerte offene Filterflächen in den Filterkörben. Dadurch können die einzelnen Baugrößen deutlich höhere hydraulische Lasten verarbeiten, ohne dabei die Filterflächen, und damit das Filtrat, höher zu belasten, oder den Polymerbedarf zu steigern.

Neue Antriebe übertreffen aktuelle Energieeffizienzstandards, damit spart der der Betreiber nicht nur Stromkosten, sondern kann aufgrund deutlich breiterer Motordrehzahlbänder die Schlammentwässerung auch flexibler betreiben.

Das grundsätzliche Erscheinungsbild, geprägt durch die angewinkelte Aufstellung, bleibt aus gutem Grund erhalten. So können Abförderaggregate meist ohne zusätzliche Aufständerung der Schneckenpresse angeschlossen werden und das starke Gefälle der Filtratwannen vermeidet Ablagerungen und manuelle Reinigungsarbeiten. Ein entscheidender Vorteil der angewinkelten Aufstellung ist auch die verbesserte Entwässerungsleistung. So fließt abgetrenntes Filtrat unter Schwerkrafteinfluss entgegen der Förderrichtung des Pressschlammes am Siebkorb ab, die Rückbenässung hydrophiler Schlämme durch Filtrat wird also reduziert, der Entwässerungsgrad verbessert. Die angewinkelte Aufstellung erleichtert weiterhin speziell den Anfahrvorgang der Schneckenpresse. Während der Anfahrphase bildet sich in kurzer Zeit selbstständig ein gleichmäßiger Presskuchen, wohingegen die Kuchenbildung bei horizontalen Schneckenpressen mittels Polymerüberdosierung unterstützt werden muss, um Dünnschlammdurchbrüche zu vermeiden.

Die neuste Generation der HUBER Schneckenpressen zeichnet sich vor allem durch die Vielzahl technischer Verbesserungen aus, aber auch im äußerlichen Erscheinungsbild spiegeln sich diese Neuerungen wider. Die bekannte, ansteigende Silhouette ist jetzt geprägt von einer deutlich markanteren Linienführung und einer Farbgestaltung mit hohem Wiedererkennungswert. Dass dabei nicht nur das Design im Vordergrund stand, zeigt sich an deutlich vergrößerten Wartungsöffnungen zu den Filterflächen und zum Schlammabwurf, sogar ein zusätzlicher Inspektionszugang ins Filterinnere wurde integriert. Natürlich bestehen weiterhin alle tragenden und produktberührten Bauteile der Q-PRESS® aus Edelstahl, gefertigt ausschließlich in Deutschland.

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte