Flexibler Scheibeneindicker in Waging am See

HUBER Schlammeindickung besticht durch Betriebssicherheit und Energieeffiezienz bei Primär- und Überschußschlammeindickung im Automatikbetrieb!

Bei den Gemeindewerken Waging am See im Rupertiwinkel suchte man Mitte 2015 intensiv nach einer energieeffizienten und leistungsfähigen Schlammeindickungsanlage.

Die seit der Inbetriebnahme der Kläranlage Waginger See im Jahre 1995 eingesetzte Zentrifugen-Technik war mittlerweile in die Jahre gekommen, weshalb eine Veränderung im Bereich der Schlammeindickung erforderlich war. Aufgrund eines im Wirtschaftsjahr 2015 eingeführten Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001, entschloss man sich  für eine bewährte und energieeffiziente Lösung, den HUBER Scheibeneindicker S-DISC.

Als Grundstein für die neue Schlammeindickung, wurde in 2015 ein Vor-Ort-Versuch mit einem HUBER Scheibeneindicker S-DISC im Container auf der Kläranlage Waginger See durchgeführt. Beim Versuch wurde Überschußschlamm und separat auch Primärschlamm eingedickt. Ziel war es, eine Optimierung der Faulraumkapazität, Gasausbeute sowie des Schlammhandlings im Gesamtverfahren zu erzielen.Im Testbetrieb überzeugte der HUBER Scheibeneindicker S-DISC auf der ganzen Linie.

Nach Auswertung aller Testergebnisse stellte sich heraus, dass die Eindickung vom Überschußschlamm mit 0,6 %  TS und Primärschlamm mit 1,8 % TS auf mehr als 6% als auch die Eindickung von Primärschlamm mit 1,8 % TS auf mehr als 8 % mit dem HUBER Scheibeneindicker problemlos möglich war. Um eine entsprechende Automatisierung zu gewährleisten, wird bei den verschiedenen Schlämmen der Zulauf-TS ermittelt, so dass sich die Schlammeindickungsanlage im Betriebsmodus „Automatikbetrieb“ selbstständig auf die wechselnde Schlammart einstellt.

Beim HUBER Scheibeneindicker S-DISC handelt es sich um eine schräg installierte, sich langsam drehende Scheibenkonstruktion, welche in einem geschlossenen Edelstahlbehälter eingebaut ist. Die Filterscheibe unterteilt den Behälter in die Feststoffaufgabe, den Eindickbereich, unterstützt durch Umwälzschikanen, sowie den Schlammaustragsbereich. Das heißt, der vorgeflockte Schlamm fließt vom Flockungsreaktor auf die Oberfläche der Filterscheibe, das freigesetzte Filtrat dringt durch ein Maschengewebe und fließt frei ab. Der verbleibende Schlamm konzentriert sich auf die gewünschte Feststoffkonzentration und wird dann im oberen Bereich des Scheibeneindickers per Abstreifsystem in die Dickschlammvorlage transportiert. Der Hauptvorteil des HUBER Scheibeneindickers S-DISC besteht darin, dass mit niedrigen Investitionskosten sowie niedrigen Betriebskosten eine sehr hohe Effizienz bei der Schlammeindickung erreicht wird (siehe Betriebsergebnisse).

Beim Projekt Waging am See wurde der HUBER Scheibeneindicker S-DISC im Keller des Betriebsgebäudes installiert. Der Standort hat den Vorteil, dass der Primärschlamm und Überschußschlamm zentral entnommen, sowie der resultierende Dickschlamm, direkt der Faulung zugegeben werden kann.

In diesen Zusammenhang möchten wir uns nochmals bei den Gemeindewerken Waging am See und dem Betriebspersonal der Kläranlage Waginger See für eine reibungslose Umsetzung bedanken und wünschen weiterhin einen störungsfreien Betrieb mit der HUBER Scheibeneindicker S-DISC.

 
Betriebsergebnisse bei der Inbetriebnahme mit Überschußschlamm und Primärschlamm:

Schlammart

Überschußschlamm

Primärschlamm

Schlammindex

  120  

 

OTS

 

  78%

Zulauf TS %

  1,0

  1,8

Durchsatzleistung m³/ h

  30

  20

Durchsatzleistung kg/ h

  250

  360

Austrags TS %

  6 - 8

  6 - 10

Polymerverbrauch g/kg TS

  3

  3

Abscheidegrad %

  > 99

  > 99

Drehzahl Scheibe U/min

  1,5 - 3

  3

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte