Sanierung mit Edelstahlfertigschächten

HUBER-Edelstahlfertigschacht bei der Montage vor Ort
Vorbereitungsarbeiten vor dem Einbau des Schachtes
Komplett montierter Fertigschacht, vor dem Füllen der Baugrube
Offizielle Einweihung des neuen Brunnenbauwerkes

In der hügeligen Landschaft des Untertaunus, eingebettet zwischen Lahn, Rhein und Rhein-Main Ballungsgebiet liegt die Gemeinde Heidenrod.
Sie ist mit ihren rund 8.500 Einwohnern, verteilt auf 19 Ortsteile, und einer Fläche von rund 100 Quadratkilometern die waldreichste Gemeinde Hessens.

Die Zahl der Ortsteile gibt auch bereits das Stichwort zur besonderen Problematik bei der Versorgung der Bürger mit Trinkwasser. Mehr als 80 Anlagen, bestehend aus Tiefbrunnen, Schürfungen, Stollen, Hochbehältern, Druckerhöhungsanlagen und Pumpwerke haben die 5 Männer um Wassermeister Edgar Bender zu betreuen. Die Jahresabgabemenge des Wasserwerks der Gemeinde Heidenrot liegt bei rund 350.000 Kubikmeter.

Neben den 19 Ortsnetzen gibt es noch ein kilometerlanges Verbundleitungsnetz zwischen den 19 Ortsteilen um einen Mengenausgleich schaffen zu können, denn ganz nebenbei ist der Untertaunus auch noch eines der grundwasserärmsten Gebiete in Deutschland.

Aus der Schilderung dieser Umstände erklärt sich, dass die Gemeinde Heidenrod besondere Anforderungen bezüglich des Wartungs- und Unterhaltungsaufwandes von Anlagenteilen stellen muss, um mit der bestehenden Personaldecke den steigenden Anforderungen, insbesondere in Bezug auf Aufbereitungstechniken, eine wirtschaftliche Trinkwasserversorgung aufrechterhalten zu können. Daher fiel vor ca. 15 Jahren die Entscheidung zur Zusammenarbeit mit der Firma Huber. Sechs Brunnenstuben und vier Schürfungsschächte - vollständig gefertigt aus Edelstahl wurden mittlerweile bereits eingebaut und auch die nächste Bestellung für einen weiteren Schürfungsschacht traf der Gemeindevorstand der Gemeinde Heidenrod einstimmig zugunsten der Firma HUBER.

Die Versetzung der Schächte erfolgt in Eigenenergie durch das Wasserwerk, lediglich ein Kranwagen wird im Einzelfall angemietet. Der ganze Vorgang mit Erdarbeiten ist vom eingespielten Team um Wassermeister Bender in zwei Tagen abgeschlossen.

Vorteile:

  • nie mehr Wartungs- und Pflegeaufwand am Schacht
  • schnelle Montage
  • einwandfreies hygienisches Aussehen

Die Sanierung eines in Beton hergestellten unterirdischen Schürfungsschachtes oder einer Brunnenstube mit Sandstrahl- und Betonsanierungsarbeiten ist teuer, dauert lange und muß nach ca. 15 bis 20 Jahren nach Erfahrungen der Gemeinde wiederholt werden.

Die höheren Investitionskosten beim Einsatz der Huber Edelstahlschächte sind bei langfristigen Betrachtungen durch die nahezu vollständige Wartungsfreiheit mehrfach wieder eingespielt.

Von Elisabeth Ketzler

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte