Willkommen in der Welt des sauberen Wassers

Qualitativ hochwertige Maschinen, Anlagen und Ausrüstungsteile aus Edelstahl für die Wasser-, Abwasser- und Schlammbehandlung

Als international agierendes Unternehmen unterstützt HUBER seine weltweiten Kunden mit effizienten und innovativen Lösungen sowie kompetenter Beratung und zuverlässigem Service. Mit mehr als 40.000 installierten Anlagen zur Wasseraufbereitung, Abwasserreinigung und Schlammbehandlung leisten wir unseren Beitrag zu einem nachhaltigen Umgang mit Wasser, Energie und Ressourcen.
 

Produkte für Ihre individuellen Bedürfnisse

Maschinen, Anlagen und Ausrüstungsteile aus Edelstahl zur Behandlung von Wasser, Abwasser, Prozesswasser, Sand und Schlamm.

Produkte 

Lösungen für Ihre Herausforderungen

Wir bieten HUBER-Lösungen für den sparsamen und nachhaltigen Umgang mit knapper werdenden Ressourcen, für die Rückgewinnung und Kreislaufführung von Stoffen und Energie.

Lösungen 
HUBER veranstaltete beim Milchwerk Jäger den 1. Huber Milchtag 25.09.2019  | In Kooperation mit der Milchwerk Jäger GmbH hat die HUBER SE kürzlich den 1. Huber Milchtag veranstaltet. Direkt beim produzierenden Unternehmen in Haag in Oberbayern haben sich fast 50 Teilnehmer aus der Milchindustrie über aktuelle Themen rund um das Thema Abwasser informiert. Weiterlesen...
Fachforum zur Klärschlammverwertung am 1. Oktober 2019 in Hannover 29.07.2019  | Die Firmen sludge2energy GmbH, HUBER SE und WTE Wassertechnik GmbH laden zum Fachforum zur Klärschlammverwertung am 1. Oktober 2019 in Hannover ein. Die Veranstaltung richtet sich an Betriebsleiter von Kläranlagen, Technische Leiter von Kraftwerken und Verbrennungsanlagen für Klärschlamm, Planungs-/Ingenieurbüros und Genehmigungsbehörden. Das diesjährige Klärschlammfachforum wird fachlich von Herrn Prof. Dr.-Ing. Norbert Dichtl, TU Braunschweig geleitet. Weiterlesen...
Gelungenes Klärschlamm-Fachforum in Berching abgehalten 26.07.2019  | Vergangenen Dienstag, den 23. Juli fand das Klärschlamm-Fachforum der HUBER SE in Berching statt. Über 300 Teilnehmer informierten sich in der örtlichen Europahalle über Konzepte zur Klärschlammverwertung, Phosphorrückgewinnung und interkommunalen Zusammenarbeit. Dabei wurde angeregt über den Abschied von der landwirtschaftlichen Klärschlammnutzung und die dabei entstehenden Probleme aber auch Chancen diskutiert. Lesen Sie im Folgenden den Nachbericht der Zeitschrift "gwf Wasser-Abwasser" zur Veranstaltung. Weiterlesen...
News-Archiv