Servicetechnologie für einen nachhaltig-optimalen Kläranlagenbetrieb

„HUBER Tele-Service” vereint technische Anlagenkompetenz mit Hightech-Serviceleistungen

Was sind die wichtigsten Anforderungen an das Betreiben von Kläranlagen, heute und v.a. in der Zukunft? Mit dieser Frage setzte sich ein Projektteam des HUBER-Servicebereiches und dem Betriebs-Führungsbereich der Emschergenossenschaft/Lippeverband aus Essen, sicherlich einem der bedeutendsten
Kläranlagenbetreiber in Deutschland, gezielt auseinander.

Eine Vielzahl der Ergebnisse waren eindeutig und sind im Wesentlichen übertragbar auf alle kompetenten und zukunftsgerichteten Betreiber von Abwasserreinigungsanlagen:

  • Effizienter und kontrollierter Energieeinsatz.
  • Maximale Verfügbarkeitsrate aller Maschinen und Anlagen
  • Vermeidung von ungeplanten Reparaturen – hin zu geplanten Wartungen für alle Aggregate
  • Gesicherte, hohe Qualität der Ablaufwerte durch konstant optimale Verfahrenstechnik.
  • Wirtschaftlicher und sicherer Betrieb der Gesamtanlage.

Wie sind diese und weitere komplexe und hochanspruchsvolle Aufgaben in Zukunft zu realisieren und umzusetzen, dies unter dem Gesichtspunkt hoher Wirtschaftlichkeit?

  • Jede Maschine und jedes Aggregat auf der gesamten Kläranlage muss kontinuierlich im Optimal-Bereich arbeiten
  • Jede Abweichung davon muss sofort und automatisch gemeldet werden.
  • Die technischen Auswirkungen einer jeden Betriebsveränderung an einer Verfahrensstufe der Kläranlage müssen sichtbar gemacht werden können
  • Drohende Maschinen- und Aggregateausfälle müssen vorher bekannt sein und automatisch gemeldet werden, um diese durch geplante Wartung vermeiden zu können
  • Der Energieverbrauch eines jeden Aggregates muss in jedem Betriebszustand bekannt und zur Optimierung aufgezeichnet werden
  • Die operativen Arbeiten müssen aus Effizienz- und Kostengründen von einem entsprechenden, „intelligenten“ Steuerungssystem unterstützt werden

 

Die Lösung: Das HUBER-Teleservice-Team

  • Einsetzbar für Einzelmaschinen, bis zu kompletten Kläranlagen
  • Nach einem Referenzlauf pro Aggregat, wird jede Maschine vom TS-System automatisch überwacht. Abweichungen werden in jedem Betriebszustand sofort und automatisch gemeldet. Damit ist ein dauerhaft optimaler und sicherer Anlagenbetrieb möglich
  • Gezieltes Energiemanagement durch Kosten-Verbrauchsinformation für jedes Aggregat. Damit sind bislang oft nicht genutzte, hohe Kosten-Einsparungspotentiale gegeben
  • Geplante Wartungen anstatt ungeplanter Reparaturen durch rechtzeitiges Erkennen und automatisches Melden von Verschleiß und drohenden Schäden und damit hohes Kosten- und Einsparpotential
  • Weitreichende Optimierung und Absicherung der Reinigungsleistung einer Kläranlage durch bislang nicht gegebene Möglichkeiten und Einblicke in den Verfahrensablauf
  • HUBER Servicespezialisten im „Online-Verbund“ mit dem Betriebspersonal sichern eine optimale Effizienz bei der Anwendung und bei der Anlagenüberwachung.


Nutzen Sie unsere Service-Technologie zur nachhaltigen Betriebsoptimierung und -überwachung Ihrer Maschinen und Anlagen. Wir zeigen Ihnen gerne die Funktionen und den Nutzen dieser innovativen Entwicklung!

Bei der Emschergenossenschaft/Lippeverband steht Ihnen Herr Wolfgang Preiß, Abteilungsleiter Instandhaltung, als Ansprechpartner zur Verfügung.

Von Paul Neumaier, Geschäftsbereichsleiter Global Service