Presse

Ausbildungsstart 2021: Elf Jugendliche starten bei HUBER in ihre berufliche Zukunft

01.09.2021
Elf Jugendliche starten bei der HUBER SE in das Berufsleben: das Unternehmen begrüßt zehn Auszubildende und einen dualen Studenten in der Firmenzentrale in Berching. Im Rahmen einer mehrtägigen Einführungsveranstaltung lernen die Jugendlichen das Unternehmen und den Standort kennen und machen sich mit den neuen Kolleginnen und Kollegen vertraut.

Die HUBER SE begrüßte am 1. September zum Ausbildungs- und Studienstart elf Jugendliche am Hauptstandort in Berching.

Start eines neuen Lebensabschnittes für elf junge Menschen: zum Ausbildungsstart 2021 begrüßt HUBER zehn Auszubildende und einen dualen Studenten. Sechs der Auszubildenden beginnen ihre Laufbahn im gewerblichen Bereich als Feinwerkmechaniker, Metallbauer, Mechatroniker und Fachkraft für Abwassertechnik. Vier Auszubildende starten in die kaufmännische und technische Ausbildung als Industriekauffrauen und Technische Produktdesigner. Außerdem startet ein dualer Student in Bio- und Umweltverfahrenstechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden seine Karriere bei HUBER.

Vorstandsvorsitzender Georg Huber: „Für Umwelt, Natur und Klimaschutz brauchen wir junge und motivierte Menschen“

„Wir freuen uns, dass sich junge Menschen für eine Ausbildung und ein duales Studium bei HUBER entschieden haben“, sagt Vorstandsvorsitzender Georg Huber. „Als weltweit in einem weiterhin wachsenden Markt agierendes Unternehmen bauen wir auch in Zukunft auf Ihre Ideen.“ Gerade im Hinblick auf die steigende Bedeutung von Umwelt, Natur und Klimaschutz brauche es junge und motivierte Menschen, die gemeinsam die Herausforderungen der Zukunft angehen und zum Erfolg von HUBER beitragen.

Personalabteilung, Betriebsrat und Jugend- und Auszubildendenvertretung stellen sich vor

Für einen möglichst leichten Einstieg in das Kapitel „Ausbildung“ und „Studium“ stand zunächst eine Begrüßung durch Vorstand, Betriebsrat und die Jugend- und Auszubildendenvertretung auf dem Programm. „Es ist uns besonders wichtig, Ihnen trotz der Corona-Pandemie den bestmöglichen Start in das Berufsleben zu gewährleisten“, sagte Huber. Auch beim zweiten Ausbildungsstart während der Corona-Pandemie hielten alle Teilnehmer die geltenden Vorschriften ein.

Nach einführenden Worten des Betriebsratsvorsitzenden Markus Hummel und der Jugend- und Auszubildendenvertretung und anschließendem Kennenlernen präsentierte Personalleiter Michael Hiller das Unternehmen und die Produkte von HUBER. Im Anschluss an eine Arbeitssicherheitsschulung lernten die Jugendlichen in Form einer Unternehmensrallye ihren künftigen Arbeitgeber noch besser kennen, bevor sie in den wohlverdienten ersten Feierabend verabschiedet wurden.

„Azubi-Knigge“ und unterhaltsames Teambuilding

Am zweiten Tag der Einführungsveranstaltung folgte eine Begrüßung durch Mitarbeiterinnen der Personalabteilung, welche die wichtigsten Inhalte der Ausbildung erläuterten. Vor einer Unternehmensführung erhielten die Jugendlichen einen „Azubi-Knigge“, der sie bestmöglich auf die Lehr- und Studienzeit sowie die Arbeit im Unternehmen vorbereiten soll.

Zum Abschluss des zweiten Einführungstages wartete ein unterhaltsames Teambuilding auf die Jugendlichen: um ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich untereinander sowie die Ausbilder und Mitglieder der Jugend- und Auszubildendenvertretung besser kennenzulernen, stand eine Runde Fußball- und Swingolf auf dem Programm.

Am dritten Tag starteten die gewerblichen Auszubildenden bereits in ihrer Fachabteilung, während die übrigen Auszubildenden und der duale Student eine Einweisung in die IT-Systeme erhielten, ehe auch für sie der Berufsalltag begann.

Die HUBER SE wünscht allen einen guten Start in das Berufsleben und freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in den kommenden Jahren.