Presse

Schüler pflanzen erste Bäume im Berchinger Huber-Natur-Park

03.05.2013
Bei der Einweihung und festlichen Erstbepflanzung des "Huber-Natur-Parks" war die Begeisterung bei den teilnehmenden Schülern und den zahlreichen Ehrengästen groß. Das Thema "Nachhaltigkeit" wurde dabei in den Mittelpunkt gestellt.

„Bei HUBER ist Nachhaltigkeit kein Schlagwort; bei HUBER ist Nachhaltigkeit Programm.“, sagte Bürgermeister Eisenreich bei der festlichen Erstbepflanzung des Huber-Natur-Parks. Circa 100 Kinder aus der Mittel- und Realschule Berching, sowie deren Lehrkräfte und zahlreichen Ehrengästen kamen zusammen, um die ersten Obst- und Laubbäume zu pflanzen.

Die erste Bepflanzung des Parks, den die Huber Technology Stiftung der Bevölkerung, insbesondere den Schülern und Jugendlichen, zur Verfügung stellen möchte fand am 2. Mai statt. Dazu folgten Landrat Albert Löhner, Berchings Bürgermeister Ludwig Eisenreich, Prof. Dr. Dr.-Ing. Drs.h.c. Peter Wilderer der Einladung von Dr.-Ing. E.h. Hans Huber zum 5,6 Hektar großen Grundstück nahe der Wegscheid bei Pollanten. Den geistlichen Segen erteilte Pfarrer Dr. Andreas Thiermeyer vom Habsberg. Die Schirmherrschaft für das Projekt übernahm Staatsminister Dr. Lundwig Spänle. Die Ehrengäste brachten in Ihren kindgerechten und interessanten Ansprachen den Schülern den Begriff der Nachhaltigkeit und die Bedeutung des Parks näher. Mit viel Engagement und Liebe zum Detail trugen die Klassen 2b der Mittelschule und 6b und 9b der Realschule zu einem feierlichen Rahmenprogramm bei. Neben vorgetragenen Liedern, Tänzen und Gedichten überreichten die Schüler eine Holztafel mit selbst gedichteten Zeilen zum Huber-Natur-Park, die als „Grundstein“ im Park platziert werden wird.

Im Anschluss pflanzten die Schüler unter fachlicher Anweisung eines Gärtners zehn Wildapfelbäume – welcher Baum des Jahres 2013 ist – sowie zehn weitere Obst- und 30 Laubbäume. Im Laufe der Zeit sollen eine Streuobstwiese mit bis zu 300 Bäumen und ein Laubmischwald mit bis zu 8.000 Bäumen entstehen. Damit die Schüler „ihren“ Baum, auch nach vielen Jahren noch finden, brachten sie liebevoll gebastelte Tonherzen, jeweils mit einer Zahl beschriftet, an den Halbstämmen an.

Nicht nur bei den Kindern und Jugendlichen, auch bei den Lehrkräften stieß das Park-Projekt auch große Begeisterung. So mangelt es weder an Ideen für weitere Projekte, wie den Bau von Insektenhotels noch an der Begeisterung für zukünftige Bepflanzungsaktionen. Die Kinder fühlten sich sichtlich wohl und tobten am Ende der Aktion mit mitgebrachten Bällen über die Wiesen.

 

> Bericht der Mittelbayerischen Zeitung vom 3.5.2013 zur Eröffnung und Pflanzaktion im Huber-Natur-Park abrufen