Presse

HUBER expandiert am Stammsitz in Berching

04.11.2014
Eine neue Produktionshalle bringt weitere Kapazität: HUBER bekennt sich zu seinem Stammsitz in Berching, der auch weiterhin einen wichtigen Grundpfeiler für den Unternehmenserfolg darstellt, und investierte wieder in die Erweiterung der Produktionskapazitäten.

Die Ehrengäste erklärten per Scherenschnitt die Halle für freigegeben

Gesamtansicht der neuen Halle

Um dem aktuellen und zukünftigen Wachstum Rechnung zu tragen, wurde im Jahr 2014 erneut ein weiteres Bauprojekt zur Erweiterung der Produktionskapazitäten umgesetzt, welches mit der Einweihung am 28. Oktober offiziell abgeschlossen wurde. Hierzu waren neben Vorstand, Aufsichtsrat und Betriebsrat der Firma HUBER auch Ehrengäste aus Wirtschaft und Politik geladen.

Berchings Bürgermeister Ludwig Eisenreich reflektierte in seiner Rede mit Stolz die vergangenen und mit stetiger Regelmäßigkeit umgesetzten Bauprojekte der HUBER SE. Seit 1992 wurden zahlreiche Baugenehmigungen (s. unten) zur Erweiterung der Büroflächen und Produktionskapazitäten am Standort Berching erteilt: „Die Gemeinde Berching braucht Visionäre wie die Familie Huber.“ Gerne stelle die Gemeinde für dieses vorbildliche Unternehmertum die nötige Infrastruktur zur Verfügung.

Sowohl Landrat Willi Gailler als auch Staatssekretär Albert Füracker dankten HUBER für die Standorttreue, den vorbildlichen Innovationsgeist sowie das soziale Engagement in der Region. Den kirchlichen Segen erteilte der Berchinger Stadtpfarrer Arthur Wechsler.

Der Produktionsbereich am Standort Berching wächst durch diese Baumaßnahme um weitere 2.200 Quadratmeter und 40 Arbeitsplätze. Die Erweiterung ist die logische Fortsetzung der Baumaßnahmen der letzten Jahre.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Dr. Oliver Rong, verantwortlich für Technik & Produktion, ergänzte in seiner Rede: „Bei diesem Neubau wurde Wert darauf gelegt, die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter und die Energieeffizienz zu verbessern. So bekommt die Halle einen modernen Betonboden, der ruhigere und vibrationsarme Transporte mit Stapler und Hubwagen ermöglicht. Des Weiteren wird die gesamte Fertigungshalle mit modernen LED-Leuchtmitteln ausgestattet, sodass eine bessere Ausleuchtung der Halle bei gleichzeitig deutlich geringerem Energieverbrauch möglich wird.“

Mit dieser Erweiterung wurden die Voraussetzungen geschaffen, um am Standort Berching auch weiterhin wettbewerbsfähig Produkte der Wasserreinigung produzieren zu können.


Die neue Erweiterung stellt einen weiteren Schritt in einer Reihe größerer Baumaßnahmen am Standort Erasbach in den letzten Jahren dar:

2003 Neubau des Bürogebäudes mit Umzug des Firmensitzes vom Hauptort Berching ins Industriegebiet Erasbach
2003 Erweiterung der Produktionshalle (Verlängerung)
2004 Neubau der Servicehalle
2007 Erweiterung des Bürogebäudes
2008 Erweiterung der Produktionshalle 1 (Kleinteilelager)
2012 Neubau der zweiten Produktionshalle
2014 Erweiterung der Produktionshalle 1 (Rohbau)