Presse

Energie-effiziente Antriebe für HUBER SE-Maschinen

21.03.2011
Die HUBER SE nimmt sich der EU-Gesetzgebung positiv an und trägt Mitverantwortung: Das Produktportfolio wurde komplett auf die jeweiligen Betriebsweisen überprüft, so dass der Betreiber immer den energieeffizienten Motor zu der im Einsatz befindlichen Maschine hat.

Die EU-Gesetzgebung - Fakten

Die EU-Direktive 2005/32/EG (Öko-Design-Anforderungen für energiebetriebene Produkte) definiert die Voraussetzungen zur Einsparung. Die EU-Mitgliedstaaten haben am 11. März 2009 auf einer Sitzung des Ökodesign-Regelungsausschusses die neuen Regeln zur Verringerung des Energiebedarfs von Industriemotoren unterstützt.

In einer Information selben Datums wird der für Energie zuständige Kommissar Andris Piebalgs mit den Worten zitiert:

„Diese Maßnahme ist ein konkreter Beitrag zur Verwirklichung der Ziele, die sich die EU in Bezug auf Energieeffizienz und Klimaschutz gesetzt hat. Sie wird rasch zu deutlichen Energieeinsparungen und erheblichen Vorteilen für die Gesellschaft und die Industrie führen, wie dies im europäischen Konjunkturprogramm vorgesehen ist.“

Am 01. August 2009 wurde die dazugehörige Norm EN 60034-30 verabschiedet und hat auch außerhalb Europas Gültigkeit.

Die Richtlinie wird in drei Stufen umgesetzt, mit der ersten Stufe 2011, der zweiten 2015 und der dritten 2017. Mit jeder Stufe sind strengere Effizienzauflagen umzusetzen. Die neue Effizienzklassifizierung umfasst drei Klassen: IE1, IE2 und IE3

IE1 –  Standard Efficiency  / standardmäßiger Wirkungsrad (~EFF2)

IE2 – High Efficiency (wirkungsgradverbessert (~EFF1)

IE3 – Premium Efficiency / hocheffizient (10 - 15% höhere Wirkungsgrade als IE2)

Die HUBER SE nimmt sich der EU-Gesetzgebung positiv an und trägt Mitverantwortung.

Das Produktportfolio von der HUBER SE wurde komplett auf die jeweiligen Betriebsweisen überprüft, so dass dem Betreiber stets den energieeffizienten Motor (ob den Wirkungsgrad IE1 mit der Betriebsart S2, S3 oder den Wirkungsgrad IE2 mit der Betriebsart S1) zu der im Einsatz befindlichen Maschine zur Verfügung steht.