Schneckenpresse ersetzt Zentrifuge: Erfolgreicher Betrieb einer HUBER Schneckenpresse RoS3Q 440 auf der Kläranlage Gleißenfeld

Die Kläranlage des GAV Mittleres Pittental befindet sich unweit des zwischen Gleißenfeld und Seebenstein liegenden Bergrücken – dem sogenannten Türkensturz. Im Jahre 1532 wurden einfallende türkische Reiter von den aufgebrachten Bauern abgefangen und auf den erwähnten Bergrücken gehetzt, wo sie auf der Flucht über den steilen Fels ins Verderben stürzten.

Herzstück des Gemeindeabwasserverbandes Mittleres Pittental mit Sitz in Scheiblingkirchen ist die Verbandskläranlage in Gleißenfeld. Die Anlage ist für eine Ausbaugröße von 6.500 EGW ausgelegt und wird als Belebungsanlage betrieben. Der biologische Überschussschlamm wird in zwei entsprechend dimensionierten Schlammspeichern gelagert und auf etwa 3 % eingedickt.

Die Kläranlage liegt am rechten Ufer der Pitten, deren Quellbäche im Wechselgebiet entspringen. Die Pitten durchfließt die Bucklige Welt und bei Seebenstein bildet der Fluss einen Teil des Naturparks Seebenstein – Türkensturz.

Bis zum Jahr 2013 erfolgte auf der Kläranlage Gleißenfeld die Schlammentwässerung mittels einer Zentrifuge entsprechender Größe. Im Frühjahr 2013 sollte aufgrund von natürlichem Verschleiß an der Zentrifuge ein umfassender Service durchgeführt werden. Vom GAV wurden dafür entsprechende Angebote eingeholt. Parallel dazu hat der Abwasserverband gemeinsam mit HUBER SE Überlegungen angestellt, eventuell die Zentrifuge durch eine geeignete und leistungsstarke, dem Stand der Technik entsprechende, Schneckenpresse zu ersetzen.

Die neue HUBER Schneckenpresse auf der Kläranlage Gleißenfeld

Entscheidend für die Anschaffung einer Schneckenpresse sollten Versuche vor Ort sein. Größtes Augenmerk wurde dabei vor allem auf End-Trockengehalt und Polymerverbrauch gelegt. Vom GAV Mittleres Pittental wurden Parallelversuche der am Markt befindlichen Anbieter angestrebt und konnten auch wunschgemäß auf der Kläranlage durchgeführt werden.

HUBER SE erhielt bei diesen Versuchsreihen die mit Abstand beste Bewertung und konnte nicht nur aufgrund der auch vom GAV als sehr professionell beurteilten Durchführung der Versuche beeindrucken, sondern auch durch den für die Entscheidungsfindung für den GAV relevanten Trockengehalt im gepressten Klärschlamm. Die erzielten TS-Werte sind zum Teil besser als bei der Entwässerung mittels der bestehenden Zentrifuge.

Schließlich konnten die Verantwortlichen des Gemeindeabwasserverbandes Mittleres Pittental, vor allem aber der Betriebsleiter der Kläranlage Gleißenfeld, Herr Arthofer, sowie der Obmann des Verbandes, Herr Bürgermeister Mag. Lindner, von der ausgereiften Technik, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit der HUBER Schneckenpresse RoS3Q 440 überzeugt werden.

Beste Verfügbarkeit, minimale Betriebskosten sowie geringe Investitionskosten und die Vielzahl der Referenzen sowie die optimalen Ergebnisse der Versuche waren schließlich für die Vergabe an die HUBER SE ausschlaggebend. Nicht zuletzt auch das Vertrauen des Abwasserverbandes in die qualitativ hochwertige Maschinentechnik von HUBER aufgrund von Erfahrungen aus dem langjährigen Betrieb der HUBER Kompaktanlage ROTAMAT® Ro5 auf der Kläranlage Gleißenfeld.

Für die Funktion und den Betrieb der neuen Schlammentwässerungsanlage mit der HUBER Schneckenpresse RoS3Q 440 wurden bestehende Anlagenkomponenten wie die Polymeraufbereitung sowie das Schlammaustrags- und Verladesystem in das Gesamtkonzept miteingebunden.

Die vom Abwasserverband an HUBER beauftragte Maschinentechnik beinhaltet die Schneckenpresse RoS3Q 440 mit zugehörigem Flockungsreaktor samt Impf- und Mischeinrichtung, Dünnschlammpumpe sowie Schalt- und Steuerungsanlage. Angepasst wurden sämtliche für den vollautomatischen Betrieb erforderlichen Rohrleitungen und Armaturen. Eine durchaus gelungene wirtschaftliche, aber auch entsprechend kostengünstige Gesamtlösung für den Gemeindeabwasserverband Mittleres Pittental.

Nach Fertigstellung und erfolgreicher Inbetriebnahme konnte die neue Schlammentwässerungsanlage mit der HUBER Schneckenpresse Ende 2013 dem GAV Mittleres Pittental übergeben werden.

Nicht nur das Betriebspersonal, sondern auch der Obmann des Gemeindeabwasserverbandes, ist überaus zufrieden mit der Anlage und überzeugt, ein technisch und qualitativ hochwertiges, aber auch dem modernsten Stand der Technik entsprechendes Entwässerungsaggregat von HUBER SE bekommen zu haben. Eben eine maßgeschneiderte Schlammentwässerung auf höchstem Niveau – für den Abwasserverband ist mit Sicherheit auf lange Sicht gesehen die richtige und auch die beste Entscheidung getroffen worden.

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte