Schlammvolumenreduktion von über 96 Prozent: Große HUBER-Schneckenpressen überzeugen international

Grafische Darstellung einer Schneckenpresse RoS 3Q
Grafische Darstellung einer Schneckenpresse RoS 3Q

Schneckenpressen zur Schlammentwässerung haben sich vielerorts als Alternative zu Dekantern bewährt. Bisher kamen die HUBER Schneckenpressen der RoS 3Q Baureihe noch vorwiegend auf Kläranlagen kleiner 20.000 EW zum Einsatz. Die bekannten Vorteile der Scheckenpressentechnologie im Bezug auf Betriebssicherheit, Entwässerungsleistung und Energieeffizienz überzeugen nun zunehmend auch die Betreiber von größeren Kläranlagen.

RoS 3Q 800 Schneckenpresseninstallation in Georgien
RoS 3Q 800 Schneckenpresseninstallation in Georgien

Im Rahmen eines 140 000 EW Kläranlagenneubaus an der georgischen Schwarzmeerküste wurde die Ausschreibung über die Schlammentwässerung gewonnen. Je 10 m³/h statisch eingedickter, aerob stabilisierter Klärschlamm mit einem Feststoffgehalt von 3 % sollten auf mindestens 20 % entwässert werden, um  das Schlammvolumen vor der solaren Trocknung um 85 % zu reduzieren. Geliefert wurden zwei HUBER Schneckenpressen  RoS 3Q 800.

Messungen während der Inbetriebnahme zeigten, dass der Schlamm lediglich einen Feststoffgehalt von 0,7 - 1 % hatte, also nicht statisch eingedickt war. Umso erstaunlicher waren dann die Ergebnisse der Schneckenpressen. Bei einem Durchsatz von 15 m³/h wurden auf Anhieb Entwässerungsgrade von 29 – 33 % erreicht. Nach Optimierung des Polymers durch den lokalen Betreiber ist der Flockmittelverbrauch sogar von ursprünglich 12 auf 8 kg/tTR gesunken, dabei wird weiterhin durchgängig ein Entwässerungsgrad von 33 % gemessen. Die Schneckenpressen reduzieren das Schlammvolumen vor der solaren Trocknung also um 97 %. Die Leistungsaufnahme einer Schneckenpresse bleibt selbst bei dieser außergewöhnlichen Schlammvolumenreduktion kleiner als 1 kW.

RoS 3Q 800 Doppelinstallation in USA
RoS 3Q 800 Doppelinstallation in USA

Dass eine weitere RoS 3Q 800 Doppelinstallation, diesmal im Nordosten der USA, ebenfalls Entwässerungsgrade von über 30 % bei einem Zulauffeststoffgehalt von nur 1 % liefert ist weniger überraschend. Durch ausgiebige Vor Ort Versuche mit einer RoS 3Q 280 Vorführanlage in 2009 war eine solch hohe Entwässerungsleistung der Schneckenpresse bereits nachgewiesen worden. Die vor Ort installierte, altersschwache Siebbandpresse erreichte zur gleichen Zeit lediglich Entwässerungsgrade von 15 %. Die Siebbandpresse verursachte neben hohen Reparaturkosten einen unkalkulierbaren Personalaufwand zur Reinigung nach häufigen Überflutungen der Presse wegen stark schwankendem Feststoffgehalt im Schlammzulauf. Durch die geschlossene Bauweise der Schneckenpresse und die automatische Überwachung und Regelung des Entwässerungsdruckes ist ein Überfluten oder Durchbrechen der Maschine ausgeschlossen. Ausschlaggebend für den Kauf der Schneckenpressen war hier also nicht ausschließlich der sehr gute Entwässerungsgrad sondern vielmehr der vollautomatische, selbstüberwachende Betrieb der RoS 3Q.

Weniger selbstverständlich war die Forderung des Kunden nach einem zu garantierenden Durchsatz von 26 m³/h bei redundanter Ausführung der Schlammentwässerung. Das Scale-up der RoS 3Q 280 Versuchsergebnisse hatte für die große HUBER Schneckenpresse RoS 3Q 800 lediglich Durchsätze von 18 m³/h erwarten lassen. Nachdem der Kunde bei solch hohen volumetrischen Durchsätzen einem auf 25 % reduziertem Entwässerungsgrad zugestimmt hatte wurden zwei Schneckenpressen RoS 3Q 800 installiert. Die Leistungsfahrt offenbarte nun wieder positive Überraschungen. Selbst bei einem Durchsatz von 26 m³/h werden Entwässerungsgrade von über 30 % erreicht. Der Polymerverbrauch liegt mit 9 kg/tTR auf dem gleichen Niveau wie beim vor Ort Test mit der kleinen RoS 3Q 280. Die Schneckenwelle der großen RoS 3Q 800 Schneckenpresse arbeitet dabei lediglich mit einer Drehzahl von 0,6 U/min, könnte bei einer möglichen Maximaldrehzahl von 1 U/min also noch höhere Volumenströme verarbeiten. Mit einer Leistungsaufnahme von ca. 3 kW benötigt auch hier eine Schneckenpresse weniger elektrische Energie als die vorgeschaltete Dünnschlammpumpe.

Beide RoS 3Q 800 Doppelinstallationen erreichen also mit minimalem Energieaufwand eine Schlammvolumenreduktion von über 96 %. Durch die direkte Entwässerung von Dünnschlamm entfallen in dieser Anwendung zudem sämtliche Kosten zum Betrieb einer üblicherweise vorgeschalteten mechanischen Eindickung.

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte