Neues Konzept für den Abwasserzweckverband obere Milz

RoS 2S BG1 Typische Installation zur Eindickung von bis zu 20m3/h

Die Kläranlage des Abwasserzweckverbandes“ Obere Milz“ liegt im Landkreis Hildburghausen, Thüringen, und wurde Anfang der Neunziger Jahre errichtet. Die Kläranlage hat eine Kapazität von ca. 6500 Einwohnerwerten. Der Überschussschlamm wurde in einen Schlammbehälter mit einem Volumen von ca. 1800 m3 gepumpt. Der Schlamm hat folgende Parameter:

  • mittlere Tagesmenge ca. 50 m3
  • Überschussschlammanfall 0,9 TS/kg
  • Eintragsfeststoffgehalt 0,5-1 %
  • Glühverlust 82 %

Um für die Schlammlogistik zu optimieren wurden die Ingenieurdienste Meiningen beauftragt ein neues Konzept zu erarbeiten. Es wurde entschieden ein neues Gebäude auf dem Schlammpumpwerk zu errichten und dort eine Schlammeindickung zu integrieren.
Folgende Werte wurden festgelegt:

  • Durchsatz der Anlage 5-20 m3/h
  • geforderter Feststoffgehalt des eingedickten Schlammes 5,0-7,0 % TS

Den Zuschlag für die maschinelle Schlammeindickung incl. Rohrleitung und Schaltanlage erhielt die HANS HUBER AG. Die baulichen Vorrausetzungen wurden durch den Abwasserzweckverband erbracht. Im Probebetrieb konnten alle vorgegeben Werte nachgewiesen werden. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit bei der Realisierung an die Kollegen des Verbandes und die Ingenieurdienste Meiningen GmbH sowie alle weiteren  Beteiligten.

Von Frank Mrasek
Büro Ost

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte