Neue Schlammeindickung: Effizient, preiswert, betriebssicher

Aufstellung des ROTAMAT® Scheiben-Eindickers RoS 2S mit Flockungsreaktor
Aufstellung von zwei ROTAMAT® Scheiben-Eindickern RoS 2S mit liegendem Flockungsrohrreaktor

Eine neue Entwicklung zur Schlammeindickung setzt sich durch. Nach erfolgreicher Markteinführung wurden mittlerweile zahlreiche Scheiben-Eindicker in Betrieb genommen. Die Einfachheit und Effizienz des Systems verwundert und begeistert die Betreiber immer wieder. Von besonderer Beachtung ist die hohe Betriebszeit ohne besonderen Wartungsaufwand. So ist z.B. eine Anlage seit Mitte Juli letzten Jahres bis heute nahezu im 24 - Stundeneinsatz (ca. 4.600 h). Eine überzeugende Leistung, die für die robuste einfache Konstruktion der Maschine spricht. 

Aus nachfolgenden Betriebsergebnissen ist ersichtlich, dass ein Überschussschlamm von kommunalen Klärwerken auch bei ungünstigerem Schlammindex mit dieser Anlage noch sehr leistungsfähig behandelt werden kann. So zeigt sich bei allen derzeit in Betrieb befindlichen Anlagen, dass ein Schlamm von z. B. 0,3 - 1,5 % TR problemlos auf einen Trockensubstanzgehalt von 5 - 8 % TR bei dem äußerst günstigen Flockungshilfsmitteleinsatz von 1,5 - 4,0 g pro kg Feststoff eingedickt werden kann. Generell wird immer eine Abscheideleistung von 97 % bis 99,5 % erreicht. 

Bei dem System handelt es sich um eine schräg installierte, sich langsam drehende Filterscheibenkonstruktion. Die Filterscheibe ist in einem geschlossenen Edelstahlbehälter eingebaut. Diese unterteilt den Behälter in einen Eindickbereich (Arbeitsbereich) und einen Filtratsammelbereich. Der vorgeflockte Schlamm fließt aus dem Reaktionstank auf die Oberfläche der Filterscheibe. Das "frei"gesetzte Wasser filtert durch die Scheibe und verläßt den Behälter durch den Ablauf. Die Filterscheibe ist selbstdichtend zum Filtratbereich, so dass Feststoff und Wasser zuverlässig getrennt werden. Der geflockte Trockenrückstand wird durch die Drehbewegung der Scheibe aus dem Einlaufbereich zu einer am höchsten Punkt der Maschine befindlichen Austragsöffnung transportiert. Die schräge Anordnung des Gesamtsystems sorgt dafür, dass nur hochkonzentrierter Feststoff als Dickschlamm ausgetragen wird. Die Reinigung der Filterscheibe er-folgt diskontinuierlich mit einer Spritzdüsenleiste aus dem Filtratbereich in den Eindickbereich. Dadurch wird gewährleistet, dass keine Feststoffe in das Filtrat gespült werden.

Der Vorteil des Systems Scheiben-Eindicker besteht im wesentlichen darin, dass mit niedrigen Investitionen und noch niedrigeren Betriebsmittelkosten eine höchst effektive Schlammeindickung durchgeführt werden kann. Als weiteres ist die einfache Konstruktion und Bedienung der Maschine sehr von Vorteil für den Betreiber. Dadurch kann eine Betriebsoptimierung von Kläranlagen bei der Schlammbehandlung mit geringem Aufwand wirtschaftlich durchgeführt werden.

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte