Klärschlammentwässerung leistungsstark - kompakt - kostengünstig

RoS 3Q 280 für Durchsatzmengen bis 70 kgTR/h

Die Kläranlage Obere Pleichach im Regierungsbezirk Unterfranken war im November 2006 letzter Versuchsort unserer RoS 3Q 440 Vorführanlage vor der Winterpause. Die Schneckenpresse entwässerte damals statisch auf 6 – 8 % TR voreingedickten, aerob stabilisierten Überschussschlamm mit einem Glühverlust von 45 %. Während sich das Entwässerungsergebnis von knapp 25 % TR und der Abscheidegrad von 97 % im erwarteten Rahmen bewegten, überraschte schon damals der geringe Polymerbedarf von nur 5 - 7 g Wirksubstanz pro kg TR.

Die geringen Investitionskosten, die sehr kompakte Bauweise und die einfache Bedienung führten dann im Februar 2007 zur Beauftragung einer kompletten Containeranlage. Der feinkrümelige Austrag der Schneckenpresse sollte aus dem Container direkt in einen solaren Klärschlammtrockner gefördert werden. Nach nur knapp 10 Wochen Fertigungszeit konnte der beauftragte 20 Fuß Container inklusive aller Pumpentechnik, der Polymeraufbereitung und Schaltanlage im April 2007 in Betrieb genommen werden. Nachdem die Konstruktion der RoS 3Q Schneckenpresse über den Jahreswechsel optimiert wurde, konnten für die Inbetriebnahme bessere Resultate erwartet werden, als die im Vorjahr gefahrenen und vertraglich festgehaltenen Werte aus der Vorführung.

Die Inbetriebnahmeergebnisse mit der neuen Schneckenpresse waren überraschenderweise deutlich besser als zugesichert. Der Austrags-TR bei einem Feststoffdurchsatz von 140 kg/h lag von der ersten Messung an weit über 29 %, selbst 33 % konnten bei einem Abscheidegrad von größer 98 % konstant gefahren werden. Der Polymerbedarf betrug dabei 7–8 g/kg TR. Im Vergleich dazu lag die vor Ort getestete Siebbandpresse bei einem Entwässerungsergebnis von 28 - 30 %, eine Kammerfilterpresse erreichte maximal 32 %. Die Anlage entwässert nun seit über 6 Monaten an 3 Tagen pro Woche je 24 Stunden ohne jegliche Probleme. Da die Kläranlage den Solartrockner mit überschüssiger Abwärme aus einem BHKW beheizt kann die Schneckenpresse mit einer reduzierten Polymermenge von nur 3 – 4 g/kg TR betrieben werden. So wird der von der Trocknung benötigte Schlammkuchen-TR von 25 % mit minimalstem Betriebskosteneinsatz auf der Schneckenpresse sichergestellt. Die Kläranlage Obere Pleichach hat sich seitdem, auch aufgrund der außergewöhnlichen Leistungsdaten der Schneckenpresse, zu einem Anlaufpunkt für interessierte Betreiber und Planer aus der Region entwickelt.

Erfolgreiche Vorführungen waren das ganze Jahr 2007 hindurch Markenzeichen der überarbeiteten RoS 3Q. So wurden aus den 11 in Deutschland durchgeführten Vorführungen unmittelbar 8 Aufträge generiert, die anderen 3 Kläranlagen sind von der Leistungsfähigkeit der Schneckenpresse überzeugt, haben die Investitionsentscheidung aber noch nicht getroffen. Unter den 8 verkauften Anlagen sind 3 mobile Pressen, installiert in Containern oder auf PKW Anhängern.
Überzeugend sind nach allen Vorführungen die gleichen Argumente:

  • vergleichbare Leistungsdaten zu Entwässerungsverfahren auch aus wesentlich höheren Preissegmenten
  • geringste Investitionskosten
  • minimale Betriebs- und Wartungskosten
  • stabiler, geräuscharmer Betrieb

Lassen auch sie sich von der Leistungsfähigkeit der HUBER Schneckenpressen überzeugen, für das kommende Jahr stehen ihnen dazu zwei neu aufgebaute Vorführanlagen zur Verfügung.

Von Harald Neumann, Produktmanager Schlammbehandlung

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte