Kompaktanlage mit innovativem Sandfang system – Sandfang mit belüfteter und unbelüfteter Kammer

Prinzipskizze der ROTAMAT® Kompaktanlage mit Hydro-Duct Ro 5HD

Seit über 20 Jahren werden standardisierte Kompaktanlagen zur mechanischen Abwasserbehandlung eingesetzt. Der große Vorteil dieser kompakten Systeme liegt in der Vereinigung von Abwasserfeinsiebung, Rechengutbehandlung, Sandabscheidung/-klassierung und Fettabscheidung/-räumung in einer Anlage. Nicht umsonst finden diese kombinierten Rechen- und Sandfangsysteme auch im Handbuch „Mechanische Abwasserreinigung“ der ATV (jetzt DWA) ihren Platz.

Die beiden Tragsäulen dieser Kompaktanlagen sind zum einen der Rechen zur Abwasserfeinsiebung und zum anderen der Langsandfang zur Sandabscheidung. Zur Siebung des Abwassers werden dabei unterschiedliche Rechensysteme (ROTAMAT®, STEP SCREEN®, ...) bei Spaltweiten von 0,5 – 10 mm eingesetzt. Bei der Sandabscheidung werden grundsätzlich unbelüftete oder belüftete Sandfänge eingesetzt. Die unbelüfteten Sandfänge werden dabei rein über die Oberflächenbeschickung gemäß DWA nach Camp/Kalbskopf dimensioniert. Die belüfteten Sandfänge wiederum werden grundsätzlich über die Verweilzeit/Aufenthaltszeit im Sandfangbehälter gemäß DWA nach Kalbskopf ausgelegt. In diesem Zusammenhang sei darauf hingewiesen, dass beide nach den DWA-Kriterien dimensionierten Sandfangsysteme gewisse Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Seit einiger Zeit wird jedoch nun der Ruf nach preislich und räumlich verschlankten Kompaktanlagen lauter. Dieser Trend ist natürlich stark an die momentane wirtschaftliche Situation – gerade in Deutschland – gekoppelt. Mit diesem Trend werden aber gleichzeitig die gewonnenen Standards für die Sandfangdimensionierung nach DWA fallen gelassen. Vielmehr treten anstelle von Camp und Kalbskopf nun firmenspezifische Auslegungen, welche, soweit hydraulisch und physikalisch nachvollziehbar, ihre Berechtigung haben. Die neuartigen Sandfangsysteme ersetzen dabei den Langsandfang und reduzieren somit die räumlichen Abmaße und die Entstehungskosten der gesamten Kompaktanlage.

Unsere Antwort auf den Trend kürzerer und effektiverer Sandfänge ist der Sandfang mit „Hydro Duct“ Strömungsführung. Dieses zum Patent angemeldete Sandfangsystem kann als separater Sandfang oder in der neu kreierten Kompaktanlage, Typ: Ro5 HD, eingesetzt werden.

Das innovative am „Hydro Duct“ Sandfangsystem ist die Kombination von einem belüfteten und einem unbelüfteten Sandfang. Dadurch werden alle Vorteile von belüfteten und unbelüfteten Sandfängen in einer Anlage vereinigt. Im belüfteten Bereich wird durch Einbringung von feinblasiger Luft eine Wasserwalze induziert. Dadurch werden organische Partikel gut in Schwebe gehalten und gleichzeitig eine sehr hohe Fettabscheiderate erzielt. Das Fett wird dabei in einer separaten Fettfangtasche gesammelt und mittels automatischen Räumsystems entfernt. Der belüfteten Kammer schließt sich nahtlos der unbelüftete Bereich an, welcher knapp über dem Boden laminar angeströmt wird. Eine hohe Abscheidequote von 95 % der Kornfraktion 0,20 – 0,25 mm wird durch die exakt definierten Geschwindigkeiten in dieser Kammer problemlos erreicht. Aufgrund der eingestellten Relativgeschwindigkeit werden organische Partikel trotzdem weitgehend mit dem ablaufenden Abwasser aus der Anlage transportiert. Integrierte Sandförder- und Sandklassierschnecken fördern und entwässeren das separierte Sandfanggut in Richtung Austrag. Am Ende wird das Sandfanggut entweder in einen Container oder in eine nachgeschaltete, ordentliche Sandwäsche gegeben.

Das beschriebene „Hydro Duct“ Sandfangsystem wird in der neu entwickelten Kompaktanlage, Typ: Ro5 HD eingesetzt. Die Abwassersiebung erfolgt dabei in der Regel mit einer ROTAMAT® Siebanlage, Typ: Ro2. Der Abwasserzulauf erfolgt dabei 90° versetzt zum Sandfangsystem. Vor dem Rechen ist ein Notüberlauf integriert, so dass das Abwasser bei erhöhtem Zufluss ohne Siebung über den Sandfang abgeschlagen wird. Die Grundfunktion der Sedimententnahme bleibt somit ohne Einschränkung voll erhalten. Ausschließlich für Wartungszwecke kann die standardmäßig im Lieferumfang enthaltene Notumgehung eingesetzt werden. Das separierte Fett aus der Fettfangtasche wird mittels einer Exzenterschneckenpumpe in der Regel direkt in den Rechengutförderbereich der ROTAMAT® Siebanlage gegeben. Das Fett wird dadurch mit dem gewaschenen und gepressten Rechengut entsorgt. Ein zusätzlicher Container im nun verkleinerten Rechengebäude wird somit vermieden und rundet dadurch die platzsparende, kompakte Aufstellung der Anlage ab.

Natürlich stehen wir, wie bisher, voll zu den Auslegungen der DWA! Grundsätzlich steht für Sie wie gewohnt unsere komplette Kompaktanlagenpalette, Typ: Ro5 mit unbelüfteten oder belüfteten Langsandfängen gemäß Dimensionierung nach DWA zur Verfügung.

Kommen Sie zu uns, wo Erfahrung auf Innovation trifft!

Von Wolfgang Branner
Produktmanager Sandabscheidung

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte