Außergewöhnlicher Einbau - HUBER goes Denmark

Vier HUBER ROTAMAT® Siebanlagen direkt in das Gerinne der Kläranlage eingebaut
HUBER ROTAMAT® Waschpresse WAP/SL
Vier HUBER ROTAMAT® Siebanlagen direkt in das Gerinne der Kläranlage eingebaut
Zwei HUBER COANDA Sandwaschanlagen RoSF 4

In der dänischen Amtskommune Ringkjøbing auf Nordwestjütland befindet sich die idyllische Stadt Holstebro. Sie wird durchflossen von dem kleinen Flüsschen Storå und zeichnet sich besonders durch eine umfangreiche Sammlung moderner Plastiken im Straßenbild aus. Doch so idyllisch Holstebro auch ist, auch ihre ca. 42.000 Einwohner erzeugen Abwasser, das behandelt werden muss! Aus diesem Grund nahmen im Dezember 2004 die HANS HUBER AG, zusammen mit ihrem dänischen Partner der Fa. Krüger, Kontakt zum dänischen Ingenieurbüro Envidan auf. Gemeinsam sollte nun eine mechanische Reinigungsstufe für die örtliche Kläranlage konzipiert werden, die einem Spitzenabfluss von 6.000 m³/h gewachsen ist und aus Grobstoffabtrennung, Rechengutbehandlung, Sandabscheidung und Sandwäsche besteht.

Bis auf den Bereich Grobstoffabtrennung wurden wir uns schnell einig. Für die Rechengutbehandlung wurde eine Waschpresse mit zusätzlicher Organikausspülung in Baugröße 4 (WAP/SL BG 4) gewählt.

Garantiert wurde eine Rechengutdurchsatzleistung bei normalem Betrieb von 2,5 m3/h und bei Spitzenabfluss von 4,0 m³/h. Ebenfalls wurde eine Entwässerungsleistung im Normalbetrieb von 40% TR garantiert. Das behandelte Rechengut gelangt über das Austragsrohr direkt in einen Container.

Zwei COANDA Sandwaschanlagen RoSF 4 der Baugröße 3 kamen für die Sandabscheidung, Sandwäsche und Sandentwässerung in Frage. Die Beschickung erfolgt aus einem vorgeschalteten Sandfang mit maximal 25 l/sec pro RoSF 4, woraus sich eine Kapazität von 1,5 t/h für jede der beiden Einheiten ergibt. Die Abscheideleistung beträgt bei der Kornklasse >0,2 mm 95%. Der gewaschene und entwässerte Sand mit einem Glühverlust < 3% wird über die Austragsschnecke direkt in einen Container abgeworfen und zur weiteren Verwendung abtransportiert.

Diese beiden Behandlungsstufen waren relativ schnell abgehandelt, bei den Rechen jedoch bedurfte es einiger Überzeugungsarbeit. Anfänglich wurde von Seiten des dänischen Ingenieurbüros daran gedacht, vier Stufenrechen  mit einer Spaltweite von 3,0 mm einzubauen.

Doch die HANS HUBER AG in Berching machte ein Angebot, das nicht ausgeschlagen werden konnte und den Einbau von vier ROTAMAT® Siebanlagen Ro 2 der Baugröße 1600 beinhaltete. Vieles sprach für den Einbau dieser Anlagen: Tests in Chester-Le-Street zeigten, dass schon eine Ro 2 mit 6 mm Lochblech eine um 85% höhere Abscheideleistung hat z. B. als ein Stabrechen mit 3 mm Spaltweite.
Ein Grund hierfür ist die sich nach einer gewissen Zeit bildende Belegung der Siebfläche, wodurch eine zusätzliche Filterwirkung erreicht wird. Ein weiterer Gesichtspunkt für die höhere Rechengutabscheidung ist die konstante Spaltweite, das Design des Spaltsiebes und die garantierte Siebkorbreinigung. Die Unempfindlichkeit der HUBER ROTAMAT® Siebanlage Ro 2 gegenüber größeren Mengen Split und Sand war ein weiterer Grund sich für die HUBER Ro 2 zu entscheiden. Der Endkunde selbst machte sich hierzu sein eigenes Bild beim Besuch der unzähligen Referenzen in Norddeutschland vorab. Die Ro 2 hat gegenüber dem Stufenrechen sicherlich noch einige Vorteile mehr, die genannt werden könnten. Das soll aber an dieser Stelle ausreichen.

Dem dänischen Ingenieurbüro hat es auch gereicht. Sie entschieden sich für vier ROTAMAT® Siebanlagen Ro 2 der HANS HUBER AG in Berching. Eine gute Wahl! Zumal beachtet werden sollte, wie die Anlagenteile verbaut wurden.
Die Gerinne und Siebanlagen sind komplett abgedeckt; es ist kein Abwasser und kein Rechengut zu sehen. Nur durch eine Plexiglasscheibe in den Ro 2-Abdeckungen kann ein Blick auf den beleuchteten Siebkorb geworfen werden.
Auch die Auswürfe des Rechengutes und der Sandwaschanlagen sind gekapselt. Alles in allem ein sehr gelungener Einbau, der sich durch seine teilweise schon futuristische Wirkung gut in die Sammlung der modernen Plastiken einreihen könnte. Die Bilder unterstreichen dies. Letztendlich bleibt zu sagen, dass die Kläranlage Holstebro für eine Referenzanlage par excellence HUBER-Maschinentechnik darstellt!
Ein Folgeauftrag gleichen Baumusters ist bei unserem dänischen Partner Krüger bereits Anfang November eingegangen.

Zusammenfassung:
Die mechanische Vorreinigung der Kläranlage der 42.000 Einwohner zählenden dänischen Stadt Holstebro wurde von der HANS HUBER AG mit vier ROTAMAT® Siebanlagen Ro2 Bg. 1600, einer Waschpresse WAP/SL Bg. 4 und zwei COANDA Sandwaschanlagen RoSF 4 Bg. 3 ausgestattet. Im Prinzip das alltägliche Geschäft, wäre da nicht die außergewöhnliche Art und Weise des Einbaus, die schon fast eine Reise wert ist!

Von Peter Brüchner
und Harald Plank
Projektmanager

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte