HUBER-Schachtsiebanlage RoK 4 seit fast 2 Jahren auf der Insel Rügen im Einsatz

KA Glowe/Rügen Montage der 8531 mm langen RoK4 mittels Kran
KA Glowe/Rügen Abfließen des gereinigten Abwassers aus dem Siebkorb
KA Glowe/Rügen: Einpassen in den Abwassersammelraum
KA Glowe/Rügen Ansicht

Man könnte denken, es handelt sich da auf den Fotos um einen langen Spargel der so gar nicht in die klare Winterluft passt. Fast genau vor gut 1 1/2 Jahren haben wir die Schachtsiebanlage vom Typ RoK4 300/6 mm mit einer Länge von 8531 mm in den Sammelraum des Hauptpumpwerkes auf der KA Glowe / Insel Rügen eingebaut und in Betrieb genommen.

Zuvor wurde aber mit unserem Auftraggeber, dem Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen, nach einer Lösung für die Rechengutbehandlung auf dieser KA gesucht. Auf Grund unseres breiten Maschinenspektrums konnten wir den Fachkollegen von der Insel Rügen mehrere Lösungsansätze vorschlagen. Die  Entscheidung fiel auf den Vorschlag RoK4, da am Hauptpumpwerk das gesamte zu behandelnde Abwasser zusammenlief.

Die zuvor betriebene Rechengutentnahme war unzureichend und für das Betriebspersonal auch nicht ganz unproblematisch, da man in diesem Entsorgungsbereich den direkten Kontakt mit Rechengut auf ein Minimum reduzieren sollte. So wurde zuvor an den einfließenden Hautsammler DN 250 in 4,5 m Tiefe ein Netz an ein dafür angefertigtes FF-Stück  mit Gleitrohren gehängt, das auf Grund seiner Maschenweite nicht alle Grobstoffe zurückhalten konnte. Mittels eines
?E-Kettenzuges wurde dann diese Fangeinrichtung nach oben gezogen.
Die Montage der neuen RoK4 sollte dann am 20.03.01 erfolgen, musste aber verschoben werden, da hier im Norden und besonders auf Rügen ein extremer Schneesturm tobte. An dieser Stelle möchte ich mich trotzdem nochmals bei der auf Rügen ansässigen Kranfirma KTR GmbH  bedanken, die dem Spediteur die RoK4 bei diesem Wetter abnahm und bei sich auf dem Betriebsgelände für eine Woche einlagerte. Gut, dass es Handys gibt, ohne diese Technik hätte man auf niemanden mehr Zugriff gehabt, denn der Spediteur war schon auf der Insel Rügen in diesem Schneechaos unterwegs.

Eine Woche später hatten wir dann das beste Montagewetter, so dass die RoK4 am 27.03.01 mechanisch montiert wurde und die E-Montage einen Tag später, am 28.03.02, abgeschlossen wurde. Am gleichen Tag konnte ich die Maschine auf die dortigen Betriebsverhältnisse einstellen und in Betrieb nehmen. Am 23.04.01 erfolgte die Abnahme. Zwischenzeitlich wurden 2 planmäßige Wartungen an der RoK4 durch unseren Service-Bereich durchgeführt, da  der Verband mit der Hans Huber AG einen Wartungsvertrag abgeschlossen hat.

Die Maschine erfüllte bisher genau die ihr zugedachte Aufgabe. Sie hat trotz ihres der Ro9 ähnlichen Aussehens, völlig andere Standzeiten bei den Bürsten und ist eine sehr gute Lösung für derartige Anwendungen. Durch das Baugrößenprinzip 300 mm, 500 mm, und 700 mm sind hydraulisch Durchsatzleistungen von 35 l/s, 70 l/s und 120 l/s möglich.

Von Peter Holtfreter

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte