Vielseitig einsetzbarer HUBER Umlaufrechen EscaMax®

HUBER Umlaufrechen EscaMax® eingebaut in das Zulaufgerinne auf einer Kläranlage
Optimale Belegung der Siebelemente
Der Umlaufrechen EscaMax® ist einsetzbar für Gerinnebreiten bis 2,2 m, Abwurfhöhen bis 6 m, Lochblechdurchmesser 3 und 6 mm (2 mm auf Anfrage)
Darstellung: Abdichtung der Siebelemente beim EscaMax®

Sowohl für die Abwasserreinigung von kommunalen als auch von industriellen Abwässern ist der Umlaufrechen EscaMax® als Ergänzung des bereits bekannten Rechenprogramms zu betrachten. Mit diesem Rechen wird dem Kunden eine Maschine bereitgestellt, die sich gerade bei sehr tiefen Gerinnen mit hohen Wasserspiegeln und bei hohen Anforderungen an die Abscheideleistung bewährt.
Durch die zweidimensionalen Siebelemente können mehr Feststoffe abgeschieden werden als mit herkömmlichen Rechenanlagen, die mit einem Spalt arbeiten.

Eine Walzenbildung des zurückgehaltenen Rechengutes wird durch einen entsprechend gewähltem Aufstellwinkel und über die gesamte Rechenbreite angeordneten Harkenleisten verhindert. Mit Hilfe dieser Harkenleisten können auch größere Teile wie z. B. Getränkedosen und dergleichen aus dem Gerinne gefördert werden.
Das Filterband wird auf der Seite mit einer Antriebskette, die über Kettenräder angetrieben wird, zusammengefasst. Diese Kettenräder sind auf einer gemeinsamen Antriebswelle angeordnet und werden durch einen direkt angeflanschten Getriebemotor angetrieben.

Die Siebelemente werden nach Erreichen des oberen Umlenkpunktes von einer separat angetriebenen Bürstenwalze kontinuierlich gereinigt. Dieser Vorgang wird durch eine innen liegende Spritzdüsenleiste unterstützt. Der Rechengutabwurf erfolgt zweckmäßigerweise in eine nachgeschaltete Waschpresse.

Aufgabenstellung – Lösung
Mit der Entwicklung des HUBER Umlaufrechens EscaMax® stellte sich HUBER der Herausforderung, ein Rechensystem zu konzipieren, welches sowohl hinsichtlich der Abscheideleistung als auch hinsichtlich der Funktionssicherheit den stetig ansteigenden Anforderungen genügt.
Um einen Umlaufrechen zu konstruieren, der dauerhaft und qualitätsgerecht seine Aufgabe erfüllt, galt es, sich mit funktionellen Details wie:

  • Abdichtung der Siebelemente zum Rechenrahmen
  • Abdichtung der Siebelemente untereinander besonders gewissenhaft auseinander zu setzen.

Das Ergebnis dieser Entwicklungstätigkeit ist der HUBER Umlaufrechen EscaMax®, der auf Grund seiner innovativen Konstruktionsmerkmale neue Maßstäbe bei den Rechensystemen setzt.

  • Die Abdichtung der Siebelemente zum Rahmen erfolgt mittels einer seitlich straff anliegenden Streifenbürste. Diese Abdichtung hat den Vorteil, dass die Bürste ständig eng und dichtend auf der zu ihr parallel geführten Kette anliegt. Damit wird ein optimaler Übergang von den beweglichen Siebelementen zum feststehenden Rahmen erreicht. Eine Abdichtung der radienförmigen Siebelemente, welche sich auf Grund der ständig wechselnden Geometrie als problematisch darstellt, wird dadurch nicht notwendig.
  • Die Abdichtung der Siebelemente untereinander erfolgt durch Überlappung am Stoßpunkt der Siebelemente. Durch diese Labyrinthdichtung ist über die gesamte Breite der Siebelemente ein definierter, konstruktiver Spalt vorgegeben. Längenänderungen an der Kette wirken sich bei diesem Dichtsystem nicht auf die Qualität der Abdichtung aus.

Von Franz Spenger

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte