ROTAMAT®-Feinstsiebung RoMem - Sicherer Rückhalt von Haaren und Faserstoffen

RoMem mit 1,0 mm Quadratmaschengewebe gewährleistet die Betriebssicherheit der nachgeschalteten Membrananlage
Der zweidimensionale Aufbau und der definierte Trennschnitt des Quadratmaschengewebes gewährleisten eine betriebssichere Abscheidung von Haaren und Faserstoffen
Untersuchungen der Universität Kassel belegen die gesteigerte Leistungsfähigkeit des Quadratmaschengewebes zur Feststoffentnahme gegenüber dem Spaltsieb. Die Versuchsanlage wurde hierbei nach einer Siebrechenanlage (3 mm) und einem belüfteten Sandfang angeordnet

Auf Grund der Bevölkerungsentwicklung der Stadt Schilde/Belgien entsprach die Kläranlage nicht mehr den Vorgaben der Urban Waste Water Treatment Directive (UWWTD). Da eine Erweiterung des konventionellen Systems am Standort aufgrund von Platzbedarf (Anlage umgeben von Naturschutzgebiet) nicht mehr durchführbar war, entschied man sich zu einer Erweiterung von 18.000 auf 28.000 Einwohnern mittels MBR-Technologie auf Hohlfasermodulbasis. Dazu wird parallel zu dem bestehenden konventionellen System ein Teilstrom von 230-350 m3/h über eine Membranstufe geleitet. Der im Anschluss aus der Membrananlage und dem konventionellen System zusammengeführte Ablauf der Kläranlage entspricht so ohne weitere Behandlungsschritte den Anforderungen der UWWTD. Die Membrananlage ging August 2003 in Betrieb.

Die Betriebssicherheit der Membrananlage auf Hohlfasermodulbasis beruht mit auf der im Gerinne eingebauten Siebanlage ROTAMAT® Membrane Screen RoMem. Die Siebanlage mit einem Korbdurchmesser von 1400 mm ist mit einem Quadratmaschengewebe von 1,0 mm bestückt. Insbesondere der zweidimensionale Aufbau und der definierte Trennschnitt des Quadratmaschengewebes gegenüber einem herkömmlichen Spaltsieb gewährleistet die betriebssichere Abscheidung von Feststoffen. Die sehr fein gehaltenen Durchlassöffnungen verhindern dabei besonders, dass Faserstoffe und Haare nicht durchgespült werden können, bevor die Siebfläche abgereinigt wird. Für einen betriebsstabilen Betrieb der Membrananlage ist das Abscheiden dieser Stoffe (Haare und Faserstoffe) außerordentlich wichtig.
Spaltsiebe können diese Reinigungsleistung auf Grund ihres undefinierten Trennschnittes nicht erzielen. Anschaulich wird die besondere Leistungsfähigkeit des Quadratmaschengewebes zur Feststoffentnahme durch den hohen Anfall des Rechengutes dokumentiert. An der Universität Kassel durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass bei kommunalem Abwasser mit vorgeschalteter Grobsiebung mittels einer Feinstsiebung durch Quadratmaschengewebe nahezu 100 Prozent mehr Feststoffe abgeschieden werden als mit einem Spaltsieb mit vergleichbarer Durchlassöffnung. Zusätzlich verfügen Quadratmaschengewebe über eine große freie Oberfläche und sind damit in der Lage, trotz feiner Maschenweiten große hydraulische Durchsatzleistungen zu bewältigen.

Kurzfassung:
Die Siebanlage ROTAMAT® Membrane Screen RoMem sorgt auf der Kläranlage Schilde/Belgien für eine betriebssichere Abscheidung von Haaren und Faserstoffen. Insbesondere der definierte Trennschnitt und der zweidimensionale Aufbau des als Siebelement verwendeten Quadratmaschengewebes gewährleistet, dass diese Stoffe (Haare und Faserstoffe) nicht durchgespült werden und den Betrieb der nachgeschalteten Membrananlage beeinträchtigen.

Von Stefan Reber
Produktmanager

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte