RHV Attersee: Mechanische Vorreinigung, Sandbehandlung und Kanalräumgutübernahme aus einer Hand

Kläranlage Attersee
COANDA Sandwaschanlage RoSF 4 mit Trommelseparator
COANDA Sandwaschanlage RoSF 4 mit Trommelseparator
Luftansicht der Kläranlage Attersee

Durch ausgiebiges Recherchieren des Ingenieurbüros und des Betreibers konnte ein System installiert werden, das in Bezug auf Robustheit, Investmentkosten, Betriebs- und Wartungskosten, seinesgleichen sucht.

Die Region Attersee im Salzkammergut git als einer der schönsten Plätze Österreichs.  Seit jeher sind die Gemeinden rund um den größten See Österreichs ein Ort der Erholung für Bürger und Adelige, Prominenz aus dem In- und Ausland, und auch der Aufenthaltsort von Künstlern wie z.B. Gustav Klimt und Gustav Mahler. Diese unglaubliche Schönheit der Region blieb auch dem breiteren Tourismus nicht verborgen. Mit zunehmenden Tourismus und erhöhter Siedlungstätigkeit rund um den See begann sich in den 60-iger Jahren allerdings auch die Wasserqualität des Attersees zu verschlechtern. Um die Reinheit des Attersees wiederherzustellen und für die Zukunft zu konservieren, wurde 1964 von den Gemeinderäten der Seegemeinden mit großer  Weitsichtigkeit der RHV Attersee gegründet.  Die Verbandskläranlage Attersee wurde 1976 mit einer Kapazität von 48.000 EW in Betrieb genommen. 1993 wurde in einer Pioneerleistung vom Büro Dr. Flögl die Ringleitung um den Attersee fertig gestellt. 31km Seeleitungen wurden bis zu einer Tiefe von 140 m verlegt.  Diese Ringleitung und die Verbandskläranlage Attersee sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass der Attersee heute wieder Trinkwasserqualität hat.

Als nächsten Schritt musste die Verbandskläranlage an den Stand der Technik angepasst werden, um der vermehrten Tourismus- bzw. Siedlungstätigkeit gerecht zu werden.  1999 wurde das Büro Hitzfelder/Pillichshammer aus Vöcklabruck mit dieser Aufgabe beauftragt.   Dieses Vorhaben ist sehr gut gelungen (das Bauvorhaben blieb unter den veranschlagten Kosten), und so wurde am 12.09. 2003 die neue Verbandskläranlage für 65.000 EW offiziell eröffnet. Die Forderung von GF Herrn Ing. Binder und Betriebsleiter Herrn Schuster war es, ein robustes, zuverlässiges, wartungsfreundliches und kostengünstiges System für die Rechenanlage und die Sandbehandlung zu installieren. Zusammen mit Herrn DI Perathoner vom Büro Hitzfelder/Pillichshammer wurde der bewährte HUBER Feinrechen ROTAMAT® Ro 1 1600 mit 6 mm vorgeschlagen, ausgeschrieben und eingebaut, da die Verbandskläranlage mit hohen Schotter- und Sandanfall konfrontiert ist.  Die Anlage wurde zweistraßig ausgebaut, um volle Redundanz bei der mechanischen Vorreinigung zu gewährleisten.  Der Feinrechen wurde mit der automatischen Rechengutwäsche IRGA geliefert, bei der das Rechengut im Korb- und Steigrohrbereich mit über Düsen injiziertem Brauchwasser von Fäkalien gereinigt wird, bevor es in der Presszone entwässert wird.  Wie bereits erwähnt, zeichnet sich der Feinrechen ROTAMAT® Ro 1 durch seine Robustheit, Zuverlässigkeit, Wartungsarmut und niedrigen Betriebskosten aus.   Dieses System wurde weltweit bereits mehr als 3,000 Mal äußerst erfolgreich eingesetzt.

Um der Verschmutzung und des damit verbundenen Geruches des Sandes gerecht zu werden, wurde eine COANDA Sandwaschanlage RoSF 4 mit einer Kapazität von 16l/s installiert.  Mit der Sandwaschanlage RoSF4 erreicht der Betreiber einen Glühverlust von unter 3% und einen TS Gehalt des Sandes von >90%.  Auch hier zeichnet sich die Anlage durch ihre Robustheit, Zuverlässigkeit, Wartungsarmut und niedrige Betriebskosten aus. Mehr als 700 Referenzanlagen weltweit reflektieren hier die Zufriedenheit unserer Kunden. Letztendlich war DI Pertahoner noch gefordert, eine Lösung für das anfallende Kanalräumgut zu finden.  Die Feststoffe aus den Kanälen sollten auf der Kläranlage separat aufgegeben werden können, um die groben Feststoffe von den feineren Feststoffen  zu trennen, bzw. um die Organik der Feststoffe auszuwaschen.

Um diese Anforderung lösen zu können, wurde von Huber eine Kanalräumgutübernahme, bestehend aus einem Grobrost, einem Grobstoffförderer und einer Waschtrommel geliefert.  Zusammen mit der exzellenten Hilfe des RHV Attersees und DI Perathoner wurde dieses System für die Bedürfnisse des RHV Attersees perfektioniert, sodass wir heute behaupten können, eine ausgezeichnete Lösung für diese Anforderung gefunden zu haben. Gemeinsam für alle HUBER Produkte gilt, dass alle Metallteile (inklusive Förderschnecken) in V2A oder V4A gefertigt sind und nach der Bearbeitung im Vollbad gebeizt werden.  Nur diese Kombination garantiert dem Betreiber eine hohe Sicherheit vor Korrosion, und damit verbunden eine hohe Langlebigkeit der Anlagen.

Wir möchten uns bei allen Beteiligten des RHV Attersees, besonders bei Herrn GF Binder und Herrn BL Schuster, bei Herrn DI Perathoner vom  Ingenieurbüro Hitzfelder/Pillichshammer, bei Herrn Pregartbauer von AIM Industriemontagen, der Firma Digitech und allen anderen beteiligten Firmen für die exzellente Zusammenarbeit bedanken und wünschen dem Personal des RHV Attersee auch weiterhin viele problemlose Betriebsjahre mit dem Feinrechen ROTAMAT® Ro 1, der Sandwaschanlage COANDA RoSF4 und der Kanalräumgutübernahme. Wir freuen uns, dass sich der RHV Attersee zum Ziel gesetzt hat, die hervorragende Wasserqualität des Sees zu erhalten, so dass dieser wunderschöne Flecken Erde auch noch unseren Nachfahren als Erholungsplatz  und Lebensraum zur Verfügung stehen wird.

Von Gerhard Forstner

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte