KA Flörsheim setzte mit dem RakeMax®-hf auf das Know-how der HUBER SE

Nachher: Neuer Harken-Umlaufrechen RakeMax®-hf
Nachher: Neuer Harken-Umlaufrechen RakeMax®-hf
Vorher: Alter Stufenrechen mit hydraulischem Antrieb, Fremdfabrikat
Vorher: Alter Stufenrechen mit hydraulischem Antrieb, Fremdfabrikat
Verlängerte „Landebahn“ für das Rechengut
Verlängerte „Landebahn“ für das Rechengut

Die Kläranlage Flörsheim erneuert im Februar 2013 ihre Rechenanlage

Flörsheim am Main mit seinen beiden Stadtteilen Wicker und Weilbach ist eine lebendige und liebenswerte Stadt. Sie liegt zentral in der Rhein-Main-Region zwischen Frankfurt am Main und den Landeshauptstädten Wiesbaden und Mainz und ist dem Main-Taunus-Kreis angehörig. Die Gruppenkläranlage des Abwasserverbandes befindet sich,  etwas versteckt, im Flörsheimer Industriegebiet Keramag / Falkenberg und hat eine Ausbaugröße von 90.000 EW.  Daran angeschlossen sind Flörsheim mit seinen Ortsteilen Wicker und Weilbach sowie Stadtteile von Wiesbaden, Hofheim und Hochheim. Die Einwohnerzahl des Gebietes liegt bei etwa 47.000. Zu der Anlage gehören 24 Regenentlastungsbauwerke, 10 Pumpstationen sowie 140 km Kanalnetz. Im letzten Jahr wurde das 50-jährige Bestehen des Abwasserverbandes gefeiert.

Nachdem die alte Rechenanlage in die Jahre gekommen war, musste sie umfassend erneuert werden. Aufgrund des aufwendigen Stufenrechensystems, das sehr reparaturanfällig und kostenintensiv war, gestaltete sich diese Aufgabe nicht einfach. Auch war der Reinigungsaufwand durch Ablagerungen vor dem Rechen erheblich: Stoßbelastungen bei Regenwetter konnte er nur mit Mühe abarbeiten.

Im Oktober 2012 erarbeitete das Ingenieurbüro DAR-Deutsche Abwasser-Reinigungs-GmbH in Wiesbaden eine Planung und öffentliche Ausschreibung. Den Zuschlag für die Lieferung und Montage der geforderten Technik (Rechenanlage und Waschpresse inkl. Steuerung) erhielt die HUBER SE durch ein Nebenangebot.

Die Daten der Anlage:

  • Gerinnebreite: 2000 mm
  • Qmax: 600 l/s
  • RakeMax®-hf: BG 2000 mm , Spaltweite 6 mm (Nadelwehreisen)
  • Waschpresse: BG 4

Aufgrund der hydraulischen Verhältnisse im Zulaufgerinne entschied sich der Abwasserverband für den Harkenumlaufrechen RakeMax®-hf. Bei laufendem Betrieb galt es die alte Rechenanlage innerhalb möglichst kurzer Zeit zu demontieren und die neuen Maschinen erfolgreich zu installieren. Dazu musste das Rechengerinne abgeschottet und ein Provisorium eingebaut werden.

Der RakeMax®-hf zeichnet sich, aufgrund der speziellen Konstruktion des Rechenrostes, durch folgende Vorteile aus:

  • Hohe hydraulische Durchsatzleistung durch den flach aufgestellten Rechenrost
  • Einbau ohne Gerinneaussparung möglich
  • Nahezu sohlebene Räumung des flach eingebauten Rechenrostes – keine störenden Ablagerungen
  • Kompakte Abmessung durch gekröpfte Bauweise
  • Definiertes Eingreifen der Reinigungselemente in den Rechenrost – hohe Betriebssicherheit
  • Hohe Rechenaustragskapazität – optimal bei hoher Stoßbelastung
  • Unempfindlich gegen Kies, Sand und Split

Nachdem sich der Rechen mittlerweile seit einem Jahr in Betrieb befindet kann der Abwasserverband Flörsheim die Vorteile des RakeMax®-hf durchweg bestätigen.
Wir möchten uns nochmals recht herzlich bei allen am Projekt Beteiligten bedanken und hoffen auf weitere gute Zusammenarbeit.

 
Abwassermeister Herr Keiper, Abwasserverband Flörsheim
Frank Mrasek, HUBER SE Büro Hessen- Thüringen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte