HUBER RoDisc® Scheibenfilter ist bereit für die Zukunft

Plastic segments of a HUBER RoDisc® screen
Kunststoffsegmente des HUBER RoDisc® Scheibenfilters
Plastic segments of a HUBER RoDisc® screen
HUBER RoDisc® Scheibenfilteranlage im Betonbecken

Der HUBER RoDisc® Scheibenfilter stellt sich den erhöhten Anforderungen der zukünftigen Abwasserreinigung. Technische Neuentwicklungen und fertigungstechnologische Innovationen stellen sicher, dass der HUBER RoDisc® Scheibenfilter den zukünftigen Bedürfnissen der Abwasserreinigung einen Schritt voraus ist.

Ein weitgehender Korrosionsschutz stellt in der Abwasserreinigung eine unabdingbare Voraussetzung dar. Die Firma HUBER setzt hier bereits seit Jahrzehnten auf die Vollbadbeize und damit eine optimale Passivierung der Edelstahloberflächen. Die steigenden Anforderungen (Chemikalieneinsatz im Filterzulauf) und der erhöhte Einsatz des Scheibenfilters zur Filtration an Küstengebieten (Salzwassereintrag) machten es notwendig, neue Wege für den Scheibenfilter zu beschreiten. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen entwickelte HUBER deshalb neuartige Scheiben, deren Grundgerüst aus hochwertigem Kunststoff Polypropylen besteht.

Diese neuentwickelten Kunststoffscheiben weisen neben dem erhöhten Korrosionsschutz noch weitere positive Effekte auf, welche neue Marktchancen für die Scheibenfiltertechnologie zur Folge haben. Die deutliche Gewichtsreduktion dieser Kunststoffscheiben machte es beispielsweise möglich, dass die Scheibenanzahl einer Maschine von max. 20 auf max. 30 gesteigert werden konnte. Die damit einhergehende Durchsatzerhöhung pro Maschine von 50 % ermöglicht wiederum die Mikrosiebtechnologie und damit eine Ertüchtigung auch für Großanlagen erschwinglich zu machen. Zusätzlich ist durch die neue Konstruktion ein vereinfachter Austausch des Filtergewebes möglich (Filtergewebe wahlweise Edelstahl oder Polyester). Das Filtergewebe ist an Flachrahmen befestigt, welche ohne Ausbau der Scheiben einfach gewechselt werden können.

Besonders hervorzuheben ist dabei die Befestigung des Maschengewebes auf besagtem Flachrahmen. Anders als bei üblichen Technologien auf dem Mikrosiebmarkt wird das Maschengewebe auf dem Flachrahmen nicht geklebt, sondern durch ein spezielles, patentiertes, thermisches Verfahren befestigt bzw. eingebettet. Das Maschengewebe wird an der Verbindungsstelle somit komplett durch den Kunststoff des Flachrahmens ummantelt, wodurch eine formschlüssige Verbindung erzielt wird. Die Verbindungsstelle ist somit von äußeren Einflüssen zu 100 % geschützt. Unabhängig von Chemikalieneinsätzen für Phosphatreduktion oder Reduzierung der endokrinen Stoffe sowie bei Industrieanlagen ist eine sichere und dauerhafte Befestigung des Maschengewebes garantiert. Die Innovative Fertigungstechnologie des HUBER RoDisc® Scheibenfilters setzt damit Meilensteine der Scheibenfiltertechnologie.

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte

https://www.huber.de/https://www.huber-test.de/de/huber-report/praxisberichte/rechen-und-siebe/huber-rodiscr-scheibenfilter-ist-bereit-fuer-die-zukunft.html