HUBER goes Olympia - HUBER Maschinen werden zur Abwasserreinigung in Peking installiert

RoMem Siebanlagen zur sicheren Abscheidung von Haaren und Feststoffen
RoMem Siebanlagen zur sicheren Abscheidung von Haaren und Feststoffen imZulauf der nachgeschalteten Membrananlage
RoMesh® Siebtrommeln mit 0,2 mm Edelstahlgewebe zur Abscheidung feiner Flocken aus der vorgeschalteten Fällungs- und Flockungsstufe
RoMesh® Siebtrommeln in der Produktionshalle der HANS HUBER AG in Erasbach

Am 8. August 2008 starten in Peking die 29. Olympischen Sommerspiele. Für dieses Großereignis investiert China sehr viel Geld, um die Infrastruktur des Landes zu modernisieren. Auch die HANS HUBER AG war an einem der prästigeträchtigen Projekte interessiert und erhielt schließlich einen umfangreichen Auftrag. So werden zukünftig 22 RoMesh® das Abwasser nahe des olympischen Geländes bei Peking reinigen.

Auch in einer weiteren Kläranlage des Landes ist die HUBER Technik gefragt. So ist HUBER auch am Bau der größten Kläranlage der Welt beteiligt.
Lange bevor die olympische Flamme am 8. August in Peking entzündet wird, haben Maschinen der HANS HUBER AG aus Berching die ersten „Medaillen“ gewonnen.

Für ein solches Großereignis wie die Olympischen Spiele muss die Infrastruktur modernisiert werden, wofür China allein 23 Milliarden Euro veranschlagt hat. Hierzu gehören auch die Anlagen zur Abwasserentsorgung, -reinigung und -aufbereitung, deren Kapazitäten ausgebaut und auf den neuesten Stand gebracht werden. Die HANS HUBER AG hat bei weltweiten Ausschreibungen aufgrund innovativer und qualitativer Maschinentechnik den Zuschlag gewonnen. Die Aufträge umfassen insgesamt 22 Maschinen zur mechanischen Vorreinigung und Feinstsiebung der anfallenden Abwässer und haben einen Auftragswert von über zwei Millionen Euro. HUBER stattet hierbei zwei Großkläranlagen im Raum Peking aus, die damit das täglich anfallende Abwasser von insgesamt mehr als fünf Millionen Einwohnern vorbehandeln können.

MeChem-Verfahren reinigt die olympischen Abwässer in Peking

Auf der Kläranlage Qinghe im Haidian District von Peking, welche nur wenige Kilometer vom olympischen Gelände entfernt ist, wird das von der Firma HANS HUBER AG entwickelte MeChem Verfahren realisiert. Das MeChem-Verfahren stellt eine Kombination von weitergehenden verfahrenstechnischen Behandlungsschritten, wie der Fällung/Flockung und Feinstsiebung dar. Die vorgeschaltete Fällungsmittelzugabe erzielt die Umsetzung von Abwasserinhaltsstoffen in schwer lösliche Stoffe, die dann durch einen weiteren Zusatz von Flockungs- bzw. Flockungshilfsmitteln in mechanisch abtrennbare Agglomerate überführt werden. Die anschließende Abtrennung der gebildeten Flocken erfolgt mittels 16 Feinstsiebtrommeln RoMesh‚ der Baugröße 6.  Als Siebelement, welches auf dem Siebkorb befestigt ist, wird ein Edelstahl-Quadratmaschengewebe mit der Öffnungsweite von 0,2 mm verwendet. Die sehr feine Durchlassöffnung und der zweidimensionale Aufbau des Quadratmaschengewebes bewirkt eine weitgehende Feststoffentnahme der in der Fällung und Flockung gebildeten schlammartigen Flocken sowie der im Abwasser enthaltenen Partikel. Durch diese Kombination wird eine CSB-Reduktion von ca. 60 % und eine Phosphat- und AFS-Reduktion von ca. 90 % erreicht. Durch diese innovative Technik kann in kurzer Zeit eine betriebssichere, effektive und kostengünstige Abwasserreinigung realisiert werden. Das auf der Kläranlage Qinghe realisierte Projekt stellt weltweit das größte Verfahren dieser Art dar.         

Wasser für Kanuten und Ruderer

In der zweiten Kläranlage bei Xiao He wird gegenwärtig eine der weltweit größten Membran-Belebungsanlagen gebaut. Hierbei wird das Abwasser extrem sauber aufbereitet, so dass die Qualität des gereinigten Abwassers sogar die Badegewässerqualität erreicht. Zur Gewährleistung eines dauerhaft sicheren und leistungsfähigen Betriebes der Membrananlage muss das ankommende Abwasser mechanisch entsprechend vorgereinigt  werden, da im Abwasser enthaltene Haare und Faserstoffe ansonsten zu Verzopfungen an den Membranen führen können. Das Kernstück der mechanischen Vorreinigung bilden dabei die 4 im Hauptgerinne installierten ROTAMAT® Feinstsiebanlagen RoMem mit einem Korbdurchmesser von jeweils 2400 mm.  Mit der feinen Quadratmaschenöffnung von 1,0 mm stellen sie sicher, dass Haare und Faserstoffe aus dem Abwasserstrom entnommen werden. Zusätzlich gewährleistet das Quadratmaschengewebe aufgrund seiner hohen freien Oberfläche die Bewältigung einer großen Abwassermenge. Die beiden im Notumlaufgerinne installierten ROTAMAT® Siebanlagen RPPS mit 3mm Lochweite können im Havariefall den gesamten Abwasserstrom aufnehmen und die Betriebssicherheit der Anlage gewährleisten.     

Größte Kläranlage der Welt ausgerüstet

Die HANS HUBER AG ist noch an einem weiteren Großprojekt in China beteiligt. Im Shanghaier Stadtteil Pudong entsteht derzeit die größte Kläranlage der Welt, die nach der endgültigen Fertigstellung 1,8 Millionen Kubikmeter Abwasser je Tag behandeln kann. Diese schier unglaubliche Menge entspricht dem Abwasser von über 15 Millionen Menschen. In drei Phasen liefert die HUBER AG 42 Feinstrechen Ro 1 für die mechanische Abwasserreinigung mit einem Gesamtvolumen von mehr als 3,5 Millionen Euro.

von Stefan Reber    
Produktmanager Feinstsiebung

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen