Kläranlage Larnaca auf Zypern wird mit HUBER-Membrantechnik ausgestattet

Kläranlage Larnaca [Quelle: Google Earth]
Kläranlage Larnaca [Quelle: Google Earth]

Die Hafenstadt Larnaca mit knapp 80.000 Einwohnern ist die drittgrößte Stadt der Republik Zypern und liegt an der südlichen Küste der Mittelmeerinsel. Die Kläranlage der Stadt befindet sich am südlichen Stadtrand direkt zwischen Flughafen und Küstenlinie und wurde in den 70er Jahren erbaut. Sie besteht aktuell aus der mechanischen Vorreinigung, zwei Belebungsbecken, zwei Nachklärbecken und mehreren Schlammbeeten. Das aufbereitete Abwasser wird in einer großen Lagune zwischengespeichert und in den Sommermonaten – nach vorheriger Chlorung – als Brauchwasser für die Landwirtschaft verwendet.

Um den gestiegenen Herausforderungen einer modernen Kläranlage gerecht zu werden ist im Jahr 2007 mit der Planung einer neuen Anlage nach dem Membranbelebungsverfahren (MBR) begonnen worden. Länger anhaltende Trockenperioden und der damit gestiegene Bedarf für hygienisch unbedenkliches Brauchwasser zur landwirtschaftlichen Nutzung ist ein weiteres schlagkräftiges Argument für die Modernisierung. Zudem ist man neuer Technologie auf Grund erfolgreicher Membranprojekte auf Zypern gegenüber positiv eingestellt. Das zukünftige ganzheitliche Konzept umfasst neben dem Herzstück der Anlage, dem Membranbioreaktor auch den Neubau der mechanischen Reinigung und einer solaren Klärschlammtrocknung. Die tägliche Durchsatzmenge wurde für die Phase B (Szenario 2027) auf 18.000 m³/d und für die Phase C (Szenario 2047) auf knapp 22.000 m²/d festgesetzt, wobei in der aktuellen Ausschreibung die Maschinentechnik entsprechend Phase B und die Bauarbeiten nach Phase C fertiggestellt werden wird. Somit wurden die planerischen Vorgaben auch für spätere Zuwächsen der Abwassermengen entsprechend berücksichtigt.

Nachdem die Betreiber bereits im Vorfeld einige Installationen verschiedener Anlagen- und Systemhersteller besichtigt hatten, wurde im Herbst 2010 das Ausschreibungsverfahren gestartet. In der mehrmonatigen Auswertung der eingegangenen Angebote konnte sich das Bieterkonsortium, bestehend aus dem Essener Wassertechnikspezialisten WTE als Konsortialführer, der zypriotischen Baufirma Miltiades Neophytou und HUBER SE als Lieferant, der Kernkomponenten mit dem wirtschaftlichsten Angebot aller zugelassenen Anbieter durchsetzten und erhielt im August 2012 den Auftrag zur schlüsselfertigen Modernisierung der gesamten Kläranlage und anschließenden 12-monatigem Betrieb.

Die Umsetzung der neuen Anlage beginnt ab Ende 2012 und als Inbetriebnahme ist nach vorliegendem Zeitplan Ende 2013 anvisiert. Mit mehr als 50.000 m² Membranfläche ist die Anlage eines der größten HUBER-Membranprojekte und eine weitere herausragende Referenz für moderne Klärtechnik. Natürlich werden wir in den nächsten Ausgaben wieder über den Fortgang des Projektes berichten.

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte