HUBER-Membrananlage entspricht höchsten Anforderungen

Rechen- und Maschinengebäude mit Ro 9, im Vordergrund Behälteröffnung der Membranbiologie, im Hintergrund der Pufferbehälter

Am Gläserberg in der Thüringer Rhön liegt der malerische Ort Föhlritz im Einzugsgebiet des Wasser- und Abwasserverbandes Bad Salzungen. Im Zeitraum von 2005 bis 2006 wurde im Rahmen der Dorferneuerung die gesamte Ortskanalisation erneuert und eine neue Kläranlage errichtet. Da die Kosten für einen Anschluss an den nächst gelegenen Kläranlagenstandort Neidhartshausen (ca. 4,0 km Verbindungssammlerlänge) zu hoch gewesen wären, musste eine Insellösung für Föhlritz gefunden werden.

Aufgrund der geringen Wasserführung des Einleitgewässers wurden durch das Landratsamt Bad Salzungen (Fachdienst Umwelt, Sachgebiet Wasserrecht) für die Gewässerbenutzung hohe Überwachungswerte vorgegeben. Der Wasser- und Abwasserverband Bad Salzungen beauftragte die Prowa GmbH aus Erfurt ein entsprechendes Verfahren zu suchen, das diesen hohen Anforderungen entsprach. Im Ergebnis der Untersuchungen hat man sich gemeinsam mit dem Wasser- und Abwasserverband Bad Salzungen für das Verfahren der Membranfiltration entschieden.

Die Firma HANS HUBER AG bekam nach einer Ausschreibung den Zuschlag für die Ausrüstung einer Membrananlage. Das Abwasser von 108 Einwohnerwerten wird zunächst in einer Siebschnecke vom  Typ ROTAMAT® Ro 9 mit 3 mm Lochblech gesiebt und fließt anschließend in einen Pufferbehälter. Nach dem Pufferbehälter gelangt das vorgereinigte Abwasser in die Membranbiologie. Dort erfolgt die Filtration durch eine Membranfläche von 56 m2 und wird dann in einen Entwässerungsgraben zum Schmerbach eingeleitet. Im November letzten Jahres fand die Inbetriebnahme der Anlage statt, die seitdem optimal arbeitet. Wir danken an dieser Stelle dem Abwasserverband Bad Salzungen, ganz besonders den betreuenden Mitarbeitern, für die hervorragende Zusammenarbeit und nachfolgende optimale Betreuung der Anlage.

Von Prowa GmbH Erfurt
Michael Grob,
Frank Mrasek
Büro Ost
und
Bettina Lanz 
GB Filtration & ReUse