Erneuerung der zentralen Druckerhöhungsanlage beim Wasserwerk Gerauer Land

Das Wasserwerk Gerauer Land versorgt im hessischen Landkreis Groß-Gerau ca. 65.000 Einwohner mit Trinkwasser, die Wasserabgabe beträgt dabei rund 3,3 Mio. m3 im Jahr. Sichergestellt wird die Wasserversorgung durch die Eigengewinnung von Grundwasser aus insgesamt zehn Tiefbrunnen, eine anschließende Aufbereitung zu Trinkwasser durch Enteisenung und Entmanganung sowie die Netzeinspeisung über eine zentrale Druckerhöhungsanlage.

Nach mehr als einem halben Jahrhundert Laufzeit hatten die Armaturen, Rohrleitungen, Pumpen und technischen Türen das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Bei der Erneuerung der Anlage war es das erklärte Ziel der Planer, insbesondere die Energieeffizienz aber auch den Gebäudeschutz wesentlich zu verbessern.

Im Zuge der Sanierungsmaßnahme wurden deshalb einbruchhemmende Edelstahltüren der Firma HUBER SE aus Berching eingebaut. Diese erhöhen durch eine verstärkte Einbruchsicherheit den Schutz der Räume, denn man wollte auch hier auf dem neuesten Stand der Technik sein.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und sollte daher angemessen vor jeglicher Beeinträchtigung geschützt werden. Dem unerwünschten Eindringen in eine Wasserversorgungsanlage darf aus diesem Grund keine Chance gegeben werden. Für diesen Einsatzfall ist die einbruchhemmende HUBER Sicherheitstüre TT2 in den Widerstandsklassen RC3 und RC4 (Resistance-Class, ehemalig WK3/WK4) mit Prüfzeugnis bestens geeignet. Die Edelstahltüren sind speziell als Zugangstüren für die Trinkwasserversorgung konzipiert und erfüllen die Forderungen der DIN EN 1627.

Jede HUBER Edelstahltür des Typs TT2 kann von innen geöffnet werden, auch wenn die Tür von außen abgeschlossen ist. Für Türen im Wasserversorgungsbereich ist dies ein wichtiger Aspekt im Hinblick auf Arbeitssicherheit und Unfallschutz.

Die mit einem Längsschliff versehenen Türblätter bieten ein ansprechendes Design und sind mit einem FCKW-freien Isolierkern ausgeschäumt. Um eine lange Lebensdauer zu gewährleisten, werden Zarge und Türblatt unter Schutzgas geschweißt, im Tauchbad gebeizt und passiviert. Durch diverse Optionen, wie beispielsweise Blech- oder Holzaufdopplungen, kann die HUBER Sicherheitstüre TT2 optimal an bestehende Kundenbedürfnisse angepasst werden. Sonderwünsche unserer Kunden in Beziehung z. B. auf Lackierung, Anbringung von Logos oder Türformen wie Rund- oder Spitzbögen werden von uns gerne berücksichtigt und umgesetzt. Oftmals spielt auch der Denkmalschutz eine wichtige Rolle, auf die bei der Außengestaltung der Türen eingegangen werden muss.

Sämtliche Türen für die Druckerhöhungsanlage Gerauer Land wurden mit Magnet- und Schloss-Riegelkontakten ausgestattet, so kann die Gebäudehülle lückenlos überwacht werden. Sicherheitstüren, die im Außenbereich eingesetzt wurden, erhielten zusätzlich eine Blechaufdopplung, um das Öffnen der Tür auch bei direkter Sonneneinstrahlung zu gewährleisten. Oftmals stellt dies im Frühjahr oder Herbst, wenn die Sonne die Türen aufheizt, ein Problem dar.

Aber nicht nur die Gebäude der Trinkwasserversorgung unterliegen einem besonderen Schutz gegen unbefugten Zugang. Auch entfernt gelegene Schächte wie beispielsweise Tiefbrunnen oder Quellschächte sind stark durch unbefugte Manipulation bedroht. Dabei ist nicht zwingend von einem „Anschlag“ auszugehen, oft handelt es sich um Vandalismus, der durch erhöhte mechanische Sicherheit ein Eindringen in den Schacht verhindern kann. Aus diesem Grund gehören verschiedene einbruchhemmende Schachtabdeckungen zur Produktpalette von HUBER. Diese Schachtabdeckungen sind ebenfalls geprüft nach DIN EN 1627 in der Widerstandsklasse RC3 und in unterschiedlichen Größen erhältlich.

Mit der Erneuerung der in die Jahre gekommenen zentralen Druckerhöhungsanlage leistet das Wasserwerk Gerauer Land einen wichtigen Beitrag zur Energieeinsparung und zu einer optimalen Sicherung der Gebäudehülle.

Wir von HUBER sind stolz, einen kleinen Teil zur Sicherung der Versorgung im Gerauer Land beizutragen!

 

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte