Die Zukunft bei einbruchhemmenden Türen

Beispiel für einen elektronischen Profilzylinder

Als Hersteller von einbruchhemmenden Sicherheitstüren nach DIN V EN V 1627 in der Widerstandsklasse WK3 und WK4 müssen wir Entwicklungen bzw. Veränderungen auf dem  Sektor der Schließ- und Zutrittskontrollen bei unseren Produkten berücksichtigen. Auch wenn die Schließanlage, egal ob mechanisch oder digital, nicht in unserem Lieferumfang enthalten ist, muss das von uns eingebaute Schloss mit der jeweiligen Art von Profilzylinder kompatibel sein.  Waren in der Vergangenheit alle größeren Versorgungsanlagen, sowohl im Trink- und Abwasserbereich als auch in der Energieversorgung, mit mechanischen Schließanlagen ausgestattet, so tendiert man nun unweigerlich zu digitalen Schließ- und Zutrittskontrollen. Mechanische Schließanlagen stoßen schnell an ihre Grenzen und werden durch verlorene oder kopierte Schlüssel zu einem kostspieligen Sicherheitsrisiko. Digitale Schließ- und Zutrittskontrollsysteme, die von verschiedenen namhaften Herstellern angeboten werden,  bieten eine sichere und wirtschaftliche Alternative. Vorteile wie kabelloser Einbau, einfache Anpassungen, lückenlose Sicherheit, zentrale Steuerung und hohe Wirtschaftlichkeit werden zukünftig noch mehr an Bedeutung gewinnen und mechanische Schließanlagen verdrängen. Selbstverständlich ist der Einbau elektronischer Schließungen auch bei den einbruchhemmenden  Edelstahltüren der Serie TT2/WK3 oder TT2/WK4 möglich.

Grundsätzlich sind diese Türen mit einer Panikfunktion im Schloss ausgestattet. Das heißt, auch wenn abgesperrt ist, lässt sich die Tür immer problemlos von innen öffnen. Damit wird dem Arbeitsschutz und der Sicherheit des Bedienungspersonals Rechnung getragen. Wird die Umstellung von einer mechanischen zu einer digitalen Schließanlage erwogen oder soll eine Schließanlage komplett neu angeschafft werden, so ist die Panikfunktion in den Sicherheitstüren unbedingt zu berücksichtigen. Alle Hersteller digitaler Zylinder bieten eine Zylinderversion für den Einsatz in Panikschlössern an. Bei der Bestellung der Schließzylinder muss dem entsprechenden Hersteller diese Information mitgeteilt werden. Damit steht dem Einbau eines digitalen Schließ- und Zutrittskontrollsystems in einbruchhemmenden Sicherheitstüren nichts mehr im Weg.

Von Elisabeth Ketzler
Geschäftsbereich Edelstahl

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte