Komplettausrüstung für Hochbehälter auf höchstem Niveau

Einsatzbeispiel der „Aktiven Zwangsbelüftung“ am HB Utzenaich in Österreich

In den meisten Fällen werden Bauwerke der Trinkwasserversorgung durch Bauunternehmen als Hauptauftragnehmer erstellt. Wenn heute ein Bauunternehmen den Auftrag zum Bau einer Trinkwasserspeicheranlage erhält, braucht es einen Partner, der sowohl qualitativ hochwertigen Produkte als auch entsprechende Fachkompetenz mitbringt, um wirtschaftliche Lösungen mit höchster Kundenzufriedenheit realisieren zu können.

Bereits seit mehr als 45 Jahren ist unser Unternehmen dem Trinkwasser verbunden. In dieser langen Zeit haben wir in Zusammenarbeit mit maßgebenden Behörden, Betreibern und Planern ein komplettes Programm an Edelstahl-Ausrüstungsteilen entwickelt und ständig optimiert, welches den ganz speziellen Anforderungen im Bereich der Trinkwasserversorgung entspricht. Unser Grundgedanke ist dabei immer, Produkte bereitzustellen, deren Lebensdauer mindestens der des Betonbauwerks entspricht. Außerdem legen wir höchsten Wert darauf, dass HUBER Produkte alle wichtigen Anforderungen an Hygiene, Funktionssicherheit sowie Sicherheit für Mensch und Umwelt erfüllen.

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel und verdient daher angemessenen Schutz vor jeglicher Beeinträchtigung. Eine mögliche Beeinträchtigung des Trinkwassers kann ihre Ursache in ungeeigneten oder schlecht verarbeiteten Behältereinbauten haben. Der fachgerecht verarbeitete und optimal nachbehandelte Werkstoff Edelstahl ist das wohl am besten geeignete Material für diesen Einsatzbereich. Durch seine glatte und harte Oberfläche bietet es so gut wie keine Migrationsmöglichkeit.

Einbruchhemmende Sicherheitstür TT2, Widerstandsklasse RC3 mit Prüfzeugnis

Unerwünschten „Besuchern“ eines Trinkwasserspeichers darf keine Chance gegeben werden, in das Bauwerk einzudringen. Ein entsprechend sicherer Zugang zum Trinkwasserbauwerk wird durch HUBER Sicherheitstüren TT2 in den Widerstandsklassen RC3 und RC4 (Resistance Class, ehemalig WK3/WK4) nach DIN EN 1627 gewährleistet.

Die Beratungsstellen der Landeskriminalämter empfehlen bei Wasserversorgungseinrichtungen

  • mit Einbruchmeldeanlage: Türen mit Widerstandsklasse RC3
  • ohne Einbruchmeldeanlage: Türen mit Widerstandsklasse RC4 einzusetzen.

Aber nicht nur die Gebäude der Trinkwasserversorgung unterliegen einem besonderen Schutz gegen unbefugten Zugang. Oft entfernt gelegene Anlagen wie beispielsweise Quellfassungen oder Brunnenschächte sind stark durch unbefugte Manipulation bedroht. Aus diesem Grund gehören verschiedene einbruchhemmende Schachtabdeckungen zur HUBER-Edelstahlausrüstung. Die Schachtabdeckungen sind ebenfalls geprüft nach DIN EN 1627 in der Widerstandsklasse RC3.

Der mechanische Widerstand kann entscheidend sein

Der Widerstandszeitwert ist die Zeit, die ein Fachmann unter Zuhilfenahme von geeignetem Werkzeug benötigt, um ein mechanisches Hindernis zu überwinden. In Verbindung mit Einbruchmeldeanlagen ist der Widerstandszeitwert die Zeitspanne nach dem Auslösen des Alarms bis zum Einbruch. Diese soll größer sein als die Zeit, die hilfeleistende Kräfte vorrausichtlich brauchen, um den Ort des Angriffs zur Intervention zu erreichen. Hinzu kommt, dass der Täter in der Regel nach einer gewissen Zeit den Eindringversuch abbricht, wenn die Ausrüstung entsprechend standhält.

Eine stabile Ausrüstung hält generell eher vom Einbruchversuch ab und leistet im Falle des Falles ausreichend lange Widerstand!

Für Innenräume bietet HUBER solide Edelstahltüren in verschiedensten Ausführungen. Ein Beispiel dafür ist die speziell für den Zugang zur Wasserkammer konzipierte HUBER Wasserkammertür TT1.1.W. Die Tür ermöglicht ein einfaches Einsehen der Wasseroberfläche. Neben vielen auf ihren sensiblen Einsatzort abgestimmten Änderungen zur HUBER Standard-Edelstahltür, werden hier natürlich ausschließlich Dichtungen geprüft nach DVGW W270 Regelwerk eingesetzt.

Weiter lässt sich hier die HUBER Chlorraumtür TT5 nennen. Mit ihrer besonders guten Resistenz gegen erhöhte Chlorkonzentration dient die speziell beschichtete Tür als hervorragende Zugangsmöglichkeit zu Chlorräumen.

Die HUBER Drucktür TT7 mit Schauluke und Scheinwerfer

Der Zugang in die Wasserkammer zu Wartungs- und Reinigungsarbeiten erfolgt gefahrlos im Sohlenbereich über eine HUBER Drucktüre TT7. Ein gefährlicher Einstieg von oben durch einen Überstieg auf eine oft feuchte und rutschige Leiter ist durch den Einsatz einer Drucktür nicht mehr nötig. Insbesondere wenn Werkzeuge oder Hilfsmittel zur Reinigung (wie zum Beispiel ein Hochdruckreiniger in der Kammer) benötigt werden, wird der Zugang durch die Drucktür deutlich einfacher und vor allem sicherer! Der Einbau dieser vollständig aus Edelstahl konstruierten und absolut dichten Verschlusseinrichtung erfolgt bereits während der Betonbauarbeiten durch bündiges Einsetzen in die Schalung. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig, dass Einbauteile wie Drucktüren die gleiche Lebensdauer haben wie das Betonbauwerk selbst. Dadurch werden sehr kostenintensive und zeitaufwändige Reparaturen und Sanierungen von vornherein ausgeschlossen.

Drucktüren von HUBER garantieren diese hohen Anforderungen durch das etablierte Zusammenspiel aus sorgfältigster Verarbeitung und der für den Werkstoff Edelstahl am besten geeigneten Nachbehandlung durch Beizung im Vollbad mit anschließender Passivierung. Um auch für in Sanierung stehende Behälter eine einfache und schnelle Montage zu ermöglichen, bietet HUBER auch einen speziellen Rahmen für nachträgliches Andübeln an. Oft werden bestehende Behälter im Sanierungsfall mit einem Zugang auf Sohlenhöhe durch eine HUBER Drucktür auf diese Art nachträglich ausgestattet. Auch für ausgekleidete Behälter bietet HUBER ausgeklügelte Lösungen. Die Bedienung der Drucktür erfolgt wahlweise durch Einreibeverschlüsse oder durch einen mittig angeordneten Zentralverschluss. Beide Verschlussarten sind aus Sicherheitsgründen für den Benutzer sowohl von der drucklosen Außenseite, als auch von innen, von der Druckseite zu bedienen. Selbstverständlich wird bei sämtlichen Dichtungen ausschließlich DVGW W270 geprüftes Material verwendet, um Hygiene auf höchstem Niveau zu garantieren.

Als elementar zu berücksichtigen gilt die Luftfilterung im Trinkwasserspeicher. Warum Luftfilterung? Um den entstehenden Druck, der beim Befüllen oder beim Entnehmen von Wasser entsteht ausgleichen zu können, muss Luft durch entsprechende Lüftungsöffnungen ein- und ausströmen können. In der Außenluft sind aber Organismen wie Keime, Sporen, Pollen und Pilze enthalten. Diese "blinden" Passagiere können im Trinkwasser für eine Aufkeimung sorgen und es für den menschlichen Gebrauch (gefährdet sind hier vor allem schwangere Frauen und Säuglinge) untauglich machen. Um eine derartige Aufkeimung zu verhindern, bedarf es einer Filterung der Luft für den Druckausgleich im Trinkwasserspeicher.

Die Lüftungsöffnung nach außen wird durch eine einbruchhemmende Jalousie sicher gegen unbefugtes Eindringen verschlossen. Der Einsatz einer Luftfilteranlage sollte deshalb – nachdem solche Anlagen bereits seit mehr als 15 Jahren in zunehmender Zahl eingesetzt werden – Stand der Technik geworden sein. HUBER ist in diesem Segment von Beginn an federführend tätig und bietet individuelle Lösungen, auch zum Nachrüsten an bestehenden Anlagen. Durch den Einsatz einer HUBER Luftfilteranlage wird durch HEPA-Filter (HEPA = High Efficiency Particulate Filter bzw. Schwebstofffilter) der Filterklasse H13 ein Abscheidegrad von mindestens 99,95% gemäß den Vorgaben der DIN 1822:2011 erreicht. Derart hohe Anforderungen an die Reinheit der Luft sind bislang lediglich Standard für Operationssäle.

Ein weiterer Meilenstein in der Palette der HUBER Hochbehälterausrüstung stellt das System der sogenannten „Aktiven Zwangsbelüftung“ dar. Hierbei handelt es sich um ein System der geregelten Zu- und Abluftführung. Es besteht aus einer Kombination der HUBER Luftfiltertechnik mit einem einstellbaren Ventilator. Eine einfache und zugleich innovative Lösung, um erhöhte Kondensatbildung in Wasserkammern zu verhindern.

Machen auch Sie sich unsere Kompetenz und unsere Erfahrung zu Ihrem Kostenvorteil! Sprechen Sie uns an!

 

Im Anschluß präsentieren wir Ihnen noch ein informatives Video zu den HUBER Ausrüstungsteilen aus Edelstahl zur umfassenden und sicheren Trinkwasserspeicher-Ausrüstung:

   

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte