Huber-Trinkwasserspeicher - Komplettausrüstung im Hochbehälter Eichelberg

notwendigen Wanddurchführungen. Zwangsweise müssen Rohrleitungen wie Zulaufleitungen, Entnahmeleitungen, Entleerungsleitungen, usw. von der "trockenen Seite" des Rohrkellers aus, durch die Behälterwand auf die Wasserdruckseite geführt werden. Dies sind sehr kritische Stellen im gesamten Betonbauwerk, die durch sorgfältigste Bearbeitung mit hochwertigen Produkten wieder verschlossen bzw. dauerhaft betriebssicher abgedichtet werden müssen. Bei der Ausrüstung dieses Hochbehälters wurden Wanddurchführungen vom Typ HUBER WD 8 eingesetzt. Nach dem Setzen der entsprechenden Kernbohrungen wurden diese, vollständig aus Edelstahl konstruierten Wanddurchführungen auf der trockenen Schieberseite an die Betonwand gedübelt. Die entscheidenden Vorteile dieser Wanddurchführungstechnik HUBER WD 8 sind: absolute Dichtigkeit, kleine Kernbohrungen (nur ca. 10 mm größer als der Rohrdurchmesser), sehr montagefreundlich auch für kleine Rohrleitungen, da sich durch die Konstruktion dieser Wanddurchführungen keine Positions-Fixpunkte in der Wand ergeben, wie das z. B. bei sog. Ringraumdichtungen der Fall ist. Weiterhin wird natürlich auch hier ausschließlich KTW-zugelassenes Dichtungsmaterial verwendet, was für das Trinkwasser sehr wichtig ist. Sämtliche Treppenanlagen wie Behältereinstiege und Rohrüberstiege wurden vorab vor Ort aufgemessen und dann in unserem Produktionswerk vollständig vorgefertigt, so daß die Elemente auf der Baustelle nur noch verschraubt werden mußten. Auch hier gilt wieder der Qualitätsleitsatz: keine Schweißungen von Edelstahl auf der Baustelle! Baustellennähte können nur von Hand mittels Beizpaste notdürftig behandelt werden. Bei Rohren oder geschlossenen Treppenholmen kann man z. B. die nicht zugänglichen Innenbreiche nicht beizen. Die durch die Wärmeeinwirkung des Schweißens entstehenden Anlauffarben und Zunderschichten verhindern die Bildung einer Passivschicht. Alleine diese Schicht ist verantwortlich für die Korrosionsbeständigkeit von Edelstahl - an diesen Stellen ist also Korrosion bereits vorprogrammiert! Bei Trinkwasserspeichern wird ein bis zweimal pro Jahr eine Reinigung bzw. Chlorung durchgeführt. Chlor verursacht an diesem kritischen Stellen eine rapide Beschleunigung der sog. Lochfraßkorrosion, die bei derartigen Rohrleitungen innerhalb kürzester Zeit zu Leckagen führen können. Vertrauen Sie deshalb bei derartigen Investitionen im Bereich Trinkwasser auf einen kompetenten Partner!

Trinkwasserbauwerke werden in den allermeisten Fällen durch Bauunternehmen als Hauptauftagnehmer erstellt. Es gibt viele Firmen am Markt wie z. B. Schlossereien, die dann bei diesen Baufirmen als Subunternehmer agieren wollen. Was jedoch einen kompetenten Partner an der Seite von Bauunternehmen auszeichnet und dann letztendlich zu einem positiven Gesamtabschlußergebnis führt, bestätigte uns die Baufirma MICKAN nach Inbetriebnahme des Hochbehälters Eichenlberg. Dazu Herr Dipl.-Ing. Oberndorfer, Bauleitung der Fa. MICKAN:
"Nachdem unser Unternehmen beim Bau des Hochbehälters Ebermannsdorf 1995 mit der Fa. HUBER durchwegs nur gute Erfahrungen bezüglich Kompetenz und Qualität machte, wurde bei der Auftragserteilung für den Hochbehälter Eichelberg die Fa. HUBER von seiten der Bauleitung voll unterstützt.
Allgemein zeigt die Erfahrung, dass gute Qualität gutes Geld kostet. Die Produkte der Fa. HUBER haben Ihren Preis, man erhält aber als Gegenleistung eine ausgezeichnete Qualität. Für uns bedeuten:

  • Qualität - hochwertiges Material ohne Fehler
  • Kompetenz - marktführend auf dem Edelstahlsektor
  • Preis - optimales Preis/Leistungsverhältnis
  • Lieferzeiten - exakte Einhaltung der Terminabspachen ermöglichen der Bauleitung eine genaue Vorausplanung

Leider zählt momentan aufgrund der schlechten Lage am Bausektor in erster Linie der Preis. Allerdings rückt der Preis sehr schnell an die zweite Stelle wenn Subunternehmer mit denen wir zusammenarbeiten wollen, uns keine Garantien für die Qualität ihrer Produkte geben können, z. B. in Form von Referenzen. Ein wichtiger Kostenfaktor für uns ist auch die Abwicklung eines Objektes. Die Zusammenarbeit mit der Fa. HUBER und die Betreuung beim Bau des Hochbehälters Eichelberg erfolgte reibungslos, unkompliziert und zu unserer vollsten Zufriedenheit.
Ein Spezialgebiet der Fa. MICKAN ist der Bau von Trinkwasserbauwerken. Aufgrund der Erfahrungen, die wir bisher mit der Fa. HUBER gemacht haben und der überzeugenden Kompetenz, die dieses Unternehmen beweist, würden wir uns beim Bau des nächsten Trinkwasserspeichers wieder für die Fa. HUBER entscheiden."

Von Paul Neumaier

Eingesetzte Produkte und verwandte Lösungenschließen

Weiterführende Erfahrungsberichteschließen

Weiterführende Erfahrungsberichte