Energieffizienz bei Membran-Belebungsanlagen

Anlagenkonzept für das Membran-Belebungsverfahren

Membran-Belebungsanlagen sind modifizierte Belebungsanlagen, bei denen die Nachklärung durch Membranfilter ersetzt ist.

  • Sie verbinden die biologische Reinigung mit einer Membranfiltration und Desinfektion.
  • Ihre Belebtschlammkonzentration ist um den Faktor 3 – 5 höher und das Behältervolumen ist nur 20 – 25 %.
  • Ultrafiltrations-Membranen halten alle Feststoffe und Bakterien zurück; das Permeat hat hervorragende Qualität.
  • Der Stromverbrauch beträgt 40 – 80 kWh/(EW•a), davon etwa 50 % für den Betrieb der Membranfilter.
  • Die grobblasige Spülluft zur Abreinigung der Membranfilter trägt zum Sauerstoffeintrag bei und vermindert den erforderlichen Eintrag über die feinblasige Belüftung.
  • Die stark erhöhte Konzentration des Belebtschlamms vermindert den Alpha-Faktor (z.B. von 0,7 auf 0,5) und somit den Sauerstoffertrag.
  • Die beiden vorgenannten Effekte haben sich ungefähr auf.
  • Membran-Belebungsanlagen haben einen um ca. 10 % höheren Stromverbrauch im Vergleich zu konventionellen Belebungsanlagen mit Sandfiltern und Desinfektion.
  • Sie sollten dann eingesetzt werden, wenn der Platz knapp ist und/oder wenn eine hervorragende Ablaufqualität erforderlich ist.

Da Membran-Belebungsanlagen viel Strom verbrauchen, sollten die Membranfilter energie-effizient sein.

Die Tabelle zeigt den Stromverbrauch von HUBER VRM® Membranfiltern im Vergleich mit solchen des Wettbewerbs.

Abfluss

HUBER VRM®

Wettbewerb

Qmittel = 140 m³/h

0,32 kWh/m³

0,45 kWh/m³

Qmax = 220 m³/h

0,23 kWh/m³

0,40 kWh/m³

Qmin = 30 m³/h

0,31 kWh/m³

0,43 kWh/m³

https://www.huber.de//de/loesungen/energieeffizienz/sammlung-und-reinigung-von-abwasser/membran-belebungsanlagen.html