HUBER-Lösungen für die Verwertung von Kunststoffabfall

  • Komplette Lösungen aus einer Hand
  • Jahrzehntelange Erfahrung mit Abwasser, Betriebswasser, Abfall und Schlamm
  • Bewährte und leistungsfähige HUBER-Produkte und -Systeme

Abfälle aus Kunststoff, z.B. Flaschen und Folien, können stofflich oder energetisch verwertet werden, um Recycle-Produkte herzustellen oder Energie zu gewinnen.

Voraussetzung ist, dass die Kunststoffabfälle von Störstoffen befreit und gesäubert werden. Solche Störstoffe sind mineralisch (z.B. Sand, Steine, Glas, Metall) oder organisch (z.B. Papier, Nahrungsmittelreste, Pflanzenreste).

Für diese Aufgabe bietet HUBER bewährte und zuverlässige Produkte und Verfahren.

Anlagenkonzept

Anlagenkonzept

Verfahren

Verfahren

Die angelieferten Abfälle werden zerkleinert und in der HUBER Waschtrommel RoSF9 gewaschen und gesiebt. Die gesäuberten Kunststoffe werden am Ende der Trommel mit dem HUBER Grobstoffverdichter Ro7 entwässert und komprimiert.

Die Störstoffe werden in der Trommel ausgewaschen und im HUBER Coanda Sandwaschanlage RoSF4 in eine saubere mineralische Fraktion und eine organische Fraktion getrennt. Die im Sandwäscher gewaschene mineralische Fraktion mit einem Glühverlust < 3 % wird als Baustoff verwertet, z.B. beim Straßen- und Kanalbau.

Die organische Fraktion wird mit der HUBER Siebanlage ROTAMAT® Ro2 aus dem Waschwasser abgetrennt und entwässert. Nach Kompostierung kann sie als Bodenmaterial verwertet werden, z.B. beim Landschaftsbau.

Das Waschwasser bereiten wir wieder auf, es wird so als Betriebswasser im Kreislauf geführt.

Bei der Umsetzung der Lösungen greifen wir auf weitere bewährte HUBER-Komponenten aus Edelstahl zurück, z.B. Schneckenförderer, Schachtabdeckungen sowie Treppen, Laufstege und Geländer.

Produkte

Weitere Informationen zu dieser Lösung anfordern