Stadtwerke Güstrow entscheiden sich für HUBER-Technik Kanalsandannahme im Herzen Mecklenburgs

Stadtwerke Güstrow – HUBER COANDA Sandwaschanlage RoSF4 mit zwei Verrollwagen
Stadtwerke Güstrow - Kanalgutannahme mit horizontaler Sandschnecke unterirdisch

Die Stadt Güstrow mit ihren Stadtwerken hat sich vor einigen Monaten entschlossen, das anfallende Sandfanggut aus dem sanierten unbelüfteten Sandfang und aus den betriebseigenen Kanalfahrzeugen gemäß TA-Siedlungsabfall über eine HUBER-Kanalsandannahme zu entsorgen. Der ausgewaschene Sand kann sich sehen lassen: 3 % Glühverlust werden unterboten. Bei diesem Sandwaschverfahren mit der Abkürzung RoSF5 / HWS handelt es sich um eine Aufstellungsart der verwendeten Maschinentechnik.

  • Kanalgutannahme mit horizontaler Sandschnecke unterirdisch
  • Waschtrommel mit 10 mm Trennschnitt unterirdisch
  • Vertikale Rechengutaustragsschnecke Ro8/t unterirdisch
  • Separater Sammelraum für Sandwassergemisch unterirdisch
  • Sandwäscher RoSF4, Baugröße 2, 16 l/s oberirdisch
  • E-motorbetriebene Verrollwagen, 2 Stück oberirdisch

Zurzeit wird die Anlage betrieben und auf die speziellen Verhältnisse von dem zuständigen Abwassermeister, Herrn Papenfuß, eingestellt, der sich sehr schnell damit vertraut gemacht hat. Ein großes Dankeschön an unseren Auftraggeber, die Stadtwerke Güstrow, das zuständige Ingenieurbüro Kulta aus Güstrow, vertreten durch Herrn Stark, und an unsere Subunternehmer AWS Pumpen und Anlagenbau aus Rostock, Pumpen und Pneumatik Service Schwerin, sowie an Herrn Jörn Scharnweber von der Firma Egger für seine gute Beratung zu den neu eingesetzten Spezialpumpen vom Typ Cantilever.

Insgesamt war es ein angenehmes Arbeiten mit allen Beteiligten, das sich auch im Ergebnis dieser Zusammenarbeit widerspiegelt.

Von Peter Holtfreter
Büro Nord