Produktpalette im Bereich Rechen- und Siebanlagen wurde erweitert

Flachsieb- und Umlaufrechen CurveMax® mit großer hydraulischer Durchsatzleistung und Unanfälligkeit gegenüber Störstoffen
Rechengutverdichter Ro 7 mit ziehender” Press- und Förderschnecke und integrierter Rechengutauswaschung

Die Kläranlage der Marktgemeinde Kaisheim im Donau-Ries mit einer Ausbaugröße von 4 900 EGW weist neben den räumlich beengten Verhältnissen noch eine Besonderheit auf: Ein großer Anteil des ankommenden Abwassers ist von der Justizvollzugsanstalt mit ca. 750 Strafgefangenen. Eigentlich sollte man ja meinen, dass dieses Abwasser eine gleichartige  Zusammensetzung wie herkömmliches, kommunales Abwasser besitzt. Doch weit gefehlt! Insbesondere das Abwasser von der Justizvollzugsanstalt enthält eine Menge Störstoffe die den reibungslosen Betrieb einer Rechenanlage oder auch einer Waschpresse erheblich beeinträchtigen können. Aus der HUBER Rechen-Produktpalette stellt unter den oben geschilderten Bedingungen der CurveMax® eine sinnvolle Alternative dar. Die optimale Anströmung und die große, wirksame Rechenrostfläche ergeben in allen Betriebszuständen eine hohe aktive Durchflussfläche mit einer maximal hydraulischen Durchsatzleistung. Zum anderen ist dieser Rechentyp, auf Grund der verklemmungsfreien Konstruktion, absolut robust und unempfindlich gegenüber Störstoffen und sperrigem Material. Die am Räumarm befindliche Rechenharke reinigt hierbei den konvex gekrümmten Rechenrost aus verklemmungsfreien Spaltsiebprofil kontinuierlich ab. Blockierungen bzw. Verstopfungen sind nahezu ausgeschlossen.

Ein Entscheidungskriterium für den Rechengutverdichter Ro 7 waren die eingangs geschilderten beengten Platzverhältnisse. Da bei diesem Maschinentyp die Press- und Förderschnecke ziehend angeordnet ist,  konnte der Einwurf direkt unter dem Abwurf des CurveMax® angeordnet werden. Eine Besonderheit bei dieser Ausführung ist, dass eine Rechengutauswaschung in den Rechengutverdichter integriert worden ist. Durch die automatische Zugabe von Waschwasser wird das Rechengut einer gezielten, kräftigen Verwirbelung ausgesetzt. Die Turbulenzen sorgen für eine gute Ablösung der organischen Partikel und somit für eine hervorragende Auswaschung des Rechengutes. Waschintensität und Waschzyklus sind dabei frei regulierbar. Das aus dem Rechengut entweichende, kohlenstoffreiche Presswasser, wird in das Gerinne abgeleitet und steht dem weiteren Kläranlagenprozess als Kohlenstoffquelle zur Verfügung. Über die  robuste Förder- und Pressschnecke werden die Feststoffe im geschlossenen Steigrohr weiter zur Press- und Entwässerungszone transportiert. Am Ende dieser Zone wird das entwässerte und kompaktierte Pressgut über eine Absackvorrichtung, vollkommen geruchsgekapselt, in einen Container abgeworfen. Aus  der Kombination von CurveMax® und Rechengutverdichter mit Wascheinheit ergeben sich äußerst geringe Abmessungen. Des Weiteren ist die komplette Maschinentechnik sehr leicht zugänglich und daher für den Betreiber äußerst wartungsfreundlich gestaltet. Seit März 2007 ist die gesamte Anlage zur vollen Zufriedenheit des Betreibers in Betrieb. Besonders der große hydraulische Durchsatz und die Unauffälligkeit gegenüber Störstoffen, konnten bei dieser Installation unter Beweis gestellt werden.

Franz Spenger   
Produktmanager
Geschäftsbereich Mechanische Reinigung